weather-image
15°
×

Sport-Club droht Aufstieg zu verspielen

Herr Cherek, ist Ihr Glück aufgebraucht?

Volleyball. So langsam muss man sich Sorgen machen um die Landesliga-Damen des SC Bad Münder. Nach einer Vorrunde ohne Niederlage schien der Aufstieg in die Verbandsliga reine Formsache zu sein. Nach drei Niederlagen in der Rückrunde, zuletzt sogar beim bis dahin punktlosen Schlusslicht SV Gehrden, ist die Konkurrenz dem Sport-Club jetzt wieder dicht auf den Fersen. Im Dewezet-Interview spricht Bad Münders Coach Stephan Cherek über die Gründe der Krise.

veröffentlicht am 10.02.2011 um 17:37 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

Nach der Winterpause läuft es nicht mehr. Zuletzt sogar ein 1:3 in Gehrden – wie konnte das denn passieren?

Ich weiß es wirklich nicht. Wir haben gut angefangen, in jedem Satz mit zehn Punkten geführt und trotzdem verloren. Es hat auf einmal nichts mehr geklappt, weder die Annahme noch das Stellen noch der Angriff. Wir hätten auch vom Feld gehen können und hätten nicht höher verloren.

Wurde der Gegner vielleicht auf die leichte Schulter genommen?

Nein. Aber die Lockerheit ist weg. Es ist dasselbe Problem wie nach der guten Vorrunde im vorigen Jahr. Jetzt ist der Erwartungsdruck da, die Spielerinnen sind aufgeregt und haben wohl unterbewusst Angst vor dem Aufstieg. Ich hoffe, dass es das ist, denn Volleyball spielen können sie. Ich hoffe, dass sie es auch bald wieder zeigen.

Was können Sie als Trainer tun, um die Lockerheit wiederzugewinnen?

Wir haben mit einem Gespräch am Montag angefangen. Mich interessiert ja auch, woran es liegt.

Und gab es ein Ergebnis?

Nein. Aber ich glaube, dass jetzt in allen Köpfen drin ist, dass der Aufstieg doch nicht so sicher ist. Wenn das so ist, können wir eigentlich wieder befreit aufspielen.

In der Hinrunde hat Ihr Team fünf von acht Spielen erst im Tiebreak gewonnen. Ist Ihr Glück aufgebraucht?

Die Siege waren knapp, aber hart erkämpft. Ich hoffe doch, dass das nichts mit Glück zu tun hatte. Wir wollen ja nicht aufsteigen, weil wir Glück hatten. Obwohl: Vom Aufstieg sollten wir jetzt nicht reden. Sagen wir lieber: oben mitspielen.

Also hatten die Niederlagen auch nichts mit Pech zu tun?

Nein. Im Training klappt alles wunderbar. Nur im Spiel wird nichts von dem, was ich sage, umgesetzt. Das war in der Hinrunde noch anders.

Noch ist der SC Tabellenführer – klappt’s noch mit dem Aufstieg?

Ich habe schon nach der Hinrunde gesagt, dass wir noch nicht durch sind. Dabei bleibe ich. Es kann uns auch passieren, dass wir am Ende nur Fünfter werden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige