weather-image
Volleyball: VfBHW siegt 3:2 in Halle / Pyrmonter Paukenschlag

Hameln auf Meisterkurs

HALLE. Der Traum von der Meisterschaft in der Volleyball-Bezirksliga nimmt für den VfBHW Hameln nach dem 3:2-Sieg im Spitzenspiel beim ärgsten Verfolger TSV Halle langsam aber sicher realistische Züge an.

veröffentlicht am 22.01.2017 um 14:36 Uhr

Ein starkes Team: Der VfBHW Hameln verteidigte mit einem 3:2 in Halle die Tabellenführung in der Volleyball-Bezirksliga. Foto: nls
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zwar haben die Männer um Zuspieler Lars Dörbaum im Moment nur einen Punkt Vorsprung, aber dafür auch noch eine Partie weniger absolviert. Schon am nächsten Heimspieltag (4. Februar) gegen Kemnade und Hildesheim könnte der Spitzenplatz mit zwei Siegen weiter gefestigt werden. Und wären dem VfBHW nicht nachträglich noch die drei Punkte vom 3:0-Sieg in Düngen aberkannt worden, es sähe noch deutlich besser in der Tabelle aus. „Wir haben angeblich einen Formfehler begangen, als wir Hartwig Unterberg aufgrund von personellen Problemen online nachgemeldet haben. Sein Pass wurde auch vom Verband freigegeben, nur wussten wir nicht, dass wir ihn auch mannschaftlich zuordnen mussten. Da wir aber nur ein Team haben, eigentlich völliger Blödsinn“, erklärte Sprecher Stefan Müller auf Anfrage den kuriosen Punktabzug. Der Weg zum Triumph in Halle war derweil kein leichter. 18:25,25:23,25:22,23:25 lauteten die Ergebnisse der ersten vier hart umkämpften Sätze. Erst im dann fälligen Tiebreak konnten sich die Hamelner relativ deutlich mit 15:8 behaupten. Eine absolute Energieleistung, denn zuvor war auch der bis dahin überragende Henning Mauritz mit einer Knieverletzung ausgefallen. Zusätzlich profitierte der VfBHW allerdings auch noch von den 0:3- Niederlagen der anderen Titel-Konkurrenten Flegessen und Düngen/Bodenburg bei der VSG Kemnade/Kirchbrak.

In der Frauen-Landesliga sorgte der MTV Bad Pyrmont mit dem 3:0-Sieg beim bisherigen Spitzenreiter VC Nienburg für den Paukenschlag des Spieltages und kletterte auf Platz vier. 25:18, 25:21 und 26:24 lauteten die Satzgebnisse der Mannschaft von Trainer Frank Hoerster.

Weniger Glück hatte die TSG Emmerthal, die in Nienburg mit 0:3 verlor und nun weiterhin mit dem Relegationsplatz vorliebnehmen muss. Beim 21:25, 19:25 und 17:25 wehrte sich der Aufsteiger aber nach Kräften.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare