weather-image
28°
Volleyball: Frauen des MTV Bad Pyrmont erwarten nun am 22. April das Team Schaumburg

Flotter Tanz in die Relegation

HAMELN-PYRMONT. Das flotte Tänzchen im Jubelkreis hatten sich die Volleyball-Frauen des MTV Bad Pyrmont nach einer überzeugenden Saison in der Landesliga allemal verdient. 13 Siege in 16 Spielen sammelte das Team von Trainer Theo Starke ein und wurde damit Vizemeister hinter dem VC Nienburg.

veröffentlicht am 18.03.2018 um 13:45 Uhr

Jubelrunde: Trainer Theo Starke und die MTV-Frauen feiern die Vizemeisterschaft in der Landesliga. Foto: haje
Roland Giehr

Autor

Roland Giehr Leiter Sportredaktion zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Aber während nun fast überall die Netze für eine gewisse Zeit im Geräteraum verschwinden, bleiben sie in der Sporthalle an der Bahnhofstraße praktisch hängen. Denn der MTV hat noch eine ganz wichtige Mission zu erfüllen: Und die heißt Aufstieg in die Verbandsliga. Am 22. April soll vor heimischer Kulisse der große Traum Realität werden. Der Vizemeister der Landesliga, Staffel vier trifft in der Relegation zunächst auf das Team Schaumburg (Siebter der Verbandsliga, Staffel 3) – und bei positivem Ende wartet dann der Sieger aus der Partie USC Braunschweig II (Vize Landesliga 6) gegen den MTV Gifhorn (Siebter Verbandsliga 4). Klappt auch das, würde der MTV Bad Pyrmont als dann Sechsligist zur absoluten Top-Adresse im heimischen Volleyball aufsteigen.

Die Generalprobe für die Relegation ging jedenfalls schon einmal perfekt über die Bühne. Das Team um Libera Gianna Marie Moore löste die beiden letzten Punktspielaufgaben mit 3:0-Siegen gegen den TC Hameln und Absteiger VG Münchehagen souverän.

Im Endspurt den Sprung auf Platz drei schaffte noch der SC Bad Münder mit einem 3:0-Erfolg beim Schlusslicht TSV Mühlenfeld. Stefanie Brüggemann („Ein schöner Abschluss für uns. Damit können wir zufrieden sein“) und Co. profitierten dabei aber auch von der glatten 0:3-Niederlage der VSG Hannover III gegen Meister VC Nienburg, die damit am letzten Spieltag noch auf Rang vier abrutschte.

Dritte Volleyball-Kraft im Kreisgebiet von Hameln-Pyrmont bleibt der SV Hastenbeck auf Platz fünf. Spielertrainerin Laura-Ann Schmidt und ihr Team schafften mit dem ungefährdeten 3:0-Sieg in Mühlenfeld ebenfalls einen überaus versöhnlichen Saisonabschluss.

Aufsteiger TC Hameln war zwar beim 0:3 in Bad Pyrmont chancenlos, unterstrich aber als sicherer Sechster seine Landesligatauglichkeit. Absolutes Highlight war der Sieg gegen Champion Nienburg, denn das schaffte sonst keiner.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare