weather-image
23°

Verbandsliga: MTV Bad Pyrmont bleibt auf Titelkurs / Zwei Heimsiege gegen Hameln und Bodenburg

Fasse & Co. lassen im Derby nichts anbrennen

Volleyball (aro). Eigentlich wollte sich Robert Nitschke als Trainer nicht mit einem Abstieg am Saisonende verabschieden. Aber nach der 0:3-Niederlage gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer MTV Bad Pyrmont hilft dem Verbandsliga-Schlusslicht VSG Wildcats/VfL Hameln wohl nur noch ein Wunder. Nach nur einem Sieg aus neun Spielen müssten die Hamelnerinnen schon eine Siegesserie starten. Im Gegensatz dazu können die jungen Pyrmonterinnen nach den beiden 3:0-Heimsiegen gegen Hameln und Bodenburg schon ihre Meisterfeier planen, auch wenn Trainer Horst Dristram davon noch nichts wissen will. Die Bilanz (20:0 Punkte) ist für einen Aufsteiger schon beeindruckend. Allerdings war gegen die VSG nicht alles Gold was glänzt. Der erste Satz war bis zum 11:11 ausgeglichen. Erst nach einer Viertelstunde nahm der MTV, bei dem Mannschaftsführerin Annabel Loges beim Stand von 7:9 verletzt ausgewechselt werden musste, immer besser ins Spiel und setzte sich auf 25:19 ab. Der zweite Satz (25:6) war eine One-Woman-Show von Anna Menzel die mit ihren Aufschlägen 14 Punkte in Serie machte. Im dritten Durchgang lag Pyrmont zwar zwischenzeitlich mit 12:17 zurück. Doch zum Satzgewinn reichte es für die VSG trotzdem nicht, „weil unsere Fehlerquote viel zu hoch war“, ärgerte sich Nitschke. Auch seine Auszeit nutzte nichts. Mit 25:21 machte der MTV den 3:0-Sieg perfekt. Auch im zweiten Spiel des Tages setzte sich Pyrmont mit 25:17, 25:22 und 25:18 durch. „Allerdings spiegelt das klare Ergebnis nicht den Spielverlauf wider. Der Gegner war stärker als erwartet“, so Dristram.

veröffentlicht am 09.01.2011 um 18:40 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

270_008_4433744_sp202_1001_5sp.jpg

In der Landesliga kassierte Tabellenführer SC Bad Münder zum Rückrundenstart die erste Saisonniederlage mit 1:3 gegen den TSV Stelingen. Das Ergebnis: 22:25, 23:25, 25:17 und 21:25. „Der Knackpunkt war, dass wir im zweiten Satz eine klare Führung aus der Hand gegeben haben“, sagte Teamsprecherin Stefanie Brüggemann.

Auch beim Tiebreak-Sieg gegen den TSV Giesen II war dem SC der Trainingsrückstand noch anzumerken. Im fünften Satz führten Brüggemann und Co. zwar schnell mit 6:3, doch Giesens Reserve eroberte sich beim Stand von 11:12 die Führung zurück. „Wir hatten am Ende aber das Glück auf unserer Seite“, sagte Brüggemann, deren Team mit 25:18, 22:25, 19:25, 25:18 und 15:12 das Spiel im Schlussspurt noch knapp gewann. Mit 18:2 Punkten bleibt der SC auf Titelkurs.

Der Bad Pyrmonter Block mit Marit Hölscher und Janina Fasse macht Angreiferin Annika Junker (VSG Hameln) das Leben schwer.

Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?