weather-image
30°
3:1 gegen Angstgegner Wolfenbüttel

Erster Sieg – bei Dehne und Co. platzt der Knoten

Volleyball (kf). Der 0:8-Fehlstart in der Verbandsliga ist abgehakt. Die Damen der VSG Wildcats/VfL Hameln meldeten sich ausgerechnet eine Woche vor dem mit Spannung erwarteten Kreisderby gegen Spitzenreiter MTV Bad Pyrmont mit einem Auswärtssieg beim Angstgegner MTV Wolfenbüttel eindrucksvoll zurück. „Der Knoten ist geplatzt“, atmete Trainer Robert Nitschke kräftig durch. In der vergangenen Saison gingen beide Spiele gegen Wolfenbüttel mit 1:3 verloren. Auch diesmal sah es zunächst nach einer weiteren Enttäuschung für das VSG-Team aus. Nach nur 17 Minuten ging der erste Satz mit 15:25 verloren. Es reichte nur zu einer zwischenzeitlichen 9:8-Führung.

veröffentlicht am 08.11.2010 um 14:28 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 08:52 Uhr

270_008_4399696_sp114_0911_4sp.jpg

„Viele dumme und unnötige Fehler und vor allem eine eklatante Aufgabenschwäche ließen Wolfenbüttel glänzen“, ärgerte sich Nitschke. Auch der zweite Satz verlief ähnlich. Diesmal ging Wolfenbüttel sogar mit 23:16 in Führung. „Bis dahin fehlte uns das nötige Selbstvertrauen“, resümierte der VSG-Coach. Doch als die Heimmannschaft den Sieg schon fest eingeplant hatte, platzte beim Hamelner Team endlich der Knoten. Von Spielzug zu Spielzug kehrte deutlich mehr Sicherheit zurück. Und Wolfenbüttel schien in Gedanken schon in der Dusche zu stehen.

Ausgerechnet Melina Hahn, die bis zu diesem Zeitpunkt kein sicheres Händchen hatte, legte bei ihren Aufschlägen eine unglaubliche Präzision und Kaltschnäuzigkeit an den Tag. Punkt für Punkt holten die VSG-Damen um die stark spielende Janina Dehne auf. Jetzt klappte einfach all das, was Trainer Robert Nitschke im bisherigen Saisonverlauf schmerzlich vermisste – vor allem präzise und druckvolle Aufgaben. „Natürlich gehörte auch ein wenig Glück dazu“, wusste Nitschke, als seiner Mannschaft neun Punkte in Folge und der 25:23-Satzerfolg gelungen waren. Zwar bäumten sich die Gastgeberinnen noch einmal auf, aber auch der dritte Satz ging mit 25:20 an Hameln. Im vierten Durchgang brach der Widerstand der Heimmannschaft fast völlig zusammen. Über 8:4 und 19:4 machte die VSG einen deutlichen 25:14-Sieg perfekt.

Janina Dehne führte mit einer überragenden Leistung die Wildcats endlich zum ersten Saisonsieg in der Verbandsliga.

R. Nitschke
  • R. Nitschke

Foto: nls

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare