weather-image
10°

EM-Aus für Harms und Bergmann

APELDOORN. Philipp-Arne Bergmann und Yannick Harms haben bei der Beachvolleyball-EM in den Niederlanden das Achtelfinale knapp verpasst: Das einzige deutsche Duo, das bei der EM an den Start gegangen war, unterlag in Apeldoorn den Niederländern Christiaan Varenhorst und Jasper Bouter mit 1:2 (15:21, 21:19, 13:15).

veröffentlicht am 20.07.2018 um 20:08 Uhr
aktualisiert am 20.07.2018 um 21:00 Uhr

Philipp Arne Bergmann (TC, links) scheitert am Block. Foto: CEV
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Was für ein Super-Spiel, was für ein unfassbar spannender Drei-Satz-Krimi – aber ohne Happy End für die Hamelner Beachvolleyball-Nationalspieler Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms. Am Ende fehlten Bergmann/Harms nur zwei Punkte, um bei der Europameisterschaft für eine faustdicke Überraschung zu sorgen und ins Achtelfinale einzuziehen. Im Tiebreak hatte das einzige deutsche Männer-Duo, das bei der EM am Start war, den Sieg schon vor Augen. Bergmann und Harms führten im Hexenkessel von Apeldoorn schon mit 13:10 gegen die starken Niederländer Jasper Bouter und Christiaan Varenhorst, doch dann versagten den Hamelnern die Nerven: Bergmann und Harms, die in der Schlussphase zweimal am Monster-Block von Christiaan Varenhorst scheiterten, gelang kein einziger Punkt mehr. Die Niederländer, die bei ihrer Heim-EM von den Zuschauern mit „Holland“-Sprechchören lautstark angefeuert wurden, wurden immer stärker und machten fünf Punkte in Folge. Damit besiegtelten sie das EM-Aus von Bergmann/Harms, die sich am Ende mit 15:21, 21:19 und 13:15 knapp geschlagen geben mussten. Statt weiter um eine Medaille zu kämpfen, reisen die Hamelner nun mit einem 17. Platz und 1000 Euro Preisgeld aus den Niederlanden ab. Damit befinden sie sich in überraschend in promintenter Gesellschaft: Denn nach drei Titeln in vier Jahren sind auch die (noch) amtierenden Europameister, Paolo Nicolai und Daniele Lupo, raus. Für die beiden Italiener, die in der K.o.-Runde der besten 24 Teams an dem Schweizer Duo Heidrich/Gerson scheiterten, ist das die schlechteste Platzierung seit Jahren. aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt