weather-image
Volleyball: Nur wenige Teams bei den Süd-Bezirksmeisterschaften der Jugend am Start

Die Konkurrenz fehlt

HAMELN-PYRMONT. Beim männlichen Volleyball-Nachwuchs sieht es düster aus. Bei den Süd-Bezirksmeisterschaften der NVV-Region Weserbergland, zu der neben Hameln-Pyrmont auch Holzminden und Hildesheim gehören, sind in den sechs verschiedenen Altersklassen insgesamt nur 14 Jugend-Mannschaften aus vier Vereinen vertreten.

veröffentlicht am 15.11.2016 um 14:45 Uhr

Gold und Bronze: Der MTV Bad Pyrmont war bei der weiblichen F-Jugend mit zwei Volleyballteams vertreten. Fotos: Privat
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Davon fünf vom TC Hameln, vier vom TSV Giesen, drei vom MTV 48 Hildesheim und zwei BW Salzhemmendorf.

Bei der männlichen B-Jugend gewann der TC sogar kampflos den Titel, weil kein anderer Verein eine Mannschaft gemeldet hatte. „Das ist traurig, aber wahr“, sagt TC-Trainer Miroslaw Warchol. „Damit unsere B-Junioren Spielpraxis sammeln können, spielen sie bei den Erwachsenen in der Aufbaurunde in Hannover mit“, so Warchol. Dort belegt der TC hinter Burgdorf zurzeit den zweiten Platz. Im Hinblick auf die mögliche Teilnahme an der Nordwest-DM sei Wettkampferfahrung das A und O, sagt Warchol, „denn die Konkurrenz – insbesondere aus der Region Weser-Ems, ist sehr, sehr stark“. Trotz der wenigen Teilnehmer bei der Süd-Bezirksmeisterschaft gibt es laut Warchol „Licht am Ende des Tunnels“. Mit Blau-Weiß Salzhemmendorf gibt es neben dem TC einen zweiten Verein aus Hameln-Pyrmont, der sich um den männlichen Nachwuchs kümmert. Und hier macht laut Warchol das Trainer-Trio Henning Beinert, Anna Dehmann und Marius Müller einen tollen Job. Bei der männlichen C-Jugend wurde Salzhemmendorf hinter dem TC Zweiter, bei der männlichen D-Jugend hinter Giesen und dem TC Dritter.

Nicht ganz so düster sieht es beim weiblichen Volleyball-Nachwuchs aus, auch wenn die Teilnehmerzahlen im Vergleich zu früher erschreckend gering sind. Hier sind immerhin noch 28 Teams aus neun Vereinen in den sechs verschiedenen Alterklassen vertreten. Davon jeweils sechs vom MTV Bad Pyrmont und TC Hameln, vier von BW Salzhemmendorf, drei vom SV Hastenbeck und zwei von Eintracht Afferde. Der Rest kommt aus dem Hildesheimer Raum. Die erste Zwischenbilanz sieht aus Hameln-Pyrmonter Sicht erfreulich aus. Bei der weiblichen C-Jugend (16) holte der SV Hastenbeck den Titel mit zwei 2:0-Siegen gegen den Gastgeber MTV Borsum/Harsum/Achtum und dem TC-Hameln, der Zweiter wurde.

Erfolgreich: Die Mädchen des SV Hastenbeck und die Jungen des TC Hameln.
  • Erfolgreich: Die Mädchen des SV Hastenbeck und die Jungen des TC Hameln.

Bei der F-Jugend (U 12) wurde Pyrmont ungeschlagen Erster – vor Salzhemmendorf, Pyrmont II und dem TC. Pyrmonts Trainerin Martina Nötker hatte vor Turnierbeginn schon damit gerechnet, „dass unsere Mädchen gute Chancen haben, den Titel zu holen und sich für die Bezirksmeisterschaft zu qualifizieren“. Während des ganzen Turniers gaben Elisa und Olivia Polozun, Mathea Schaffarzyk, Amelie Scheller und Neele Schlichte laut Nöltker „keinen einzigen Satz ab. Und dass, obwohl die Mannschaft komplett aus Spielerinnen besteht, die auch in der nächsten Saison noch in der F-Jugend spielen können“.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare