weather-image
12°

Beachvolleyball: Endstation Achtelfinale – Platz neun für Bergmann/Harms in Las Vegas

Der Tiebreak-Fluch

LAS VEGAS. Endstation Achtelfinale: Beim 4-Sterne-Turnier der World Tour in Las Vegas (USA) belegten die Hamelner Beachvolleyball-Profis Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms den neuten Platz, für den es 400 Weltranglistenpunkte und 4000 US-Dollar Preisgeld gab.

veröffentlicht am 22.10.2018 um 14:36 Uhr

Neunter in Las Vegas: Yannick Harms (links) und Philipp Arne Bergmann vom TC Hameln. Foto: FIVB
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

LAS VEGAS. Es ist schon fast zum Verzweifeln. Beim 4-Sterne-Turnier der World Tour in Las Vegas (USA) mussten sich die Hamelner Beachvolleyball-Profis Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms schon wieder im Tiebreak knapp geschlagen geben – wie zuvor bereits im Viertelfinale in Yangzhou (China), im Halbfinale in Tokio (Japan), im Finale der Deutschen Meisterschaft in Timmendorfer Strand und beim EM-Aus in Apeldoorn (Niederlande). In Las Vegas setzte sich der Tiebreak-Fluch fort. Bergmann und Harms verloren das Achtelfinale gegen die US-Amerikaner Trevor Crabb/Tri Bourne mit 1:2 (21:19, 21:23, 9:15). Unterm Strich wieder eine ärgerliche Drei-Satz-Niederlage, denn im zweiten Durchgang hatten die Hamelner sogar zwei Matchbälle – nutzten sie aber nicht.

So kam es wie es kommen musste: Das Rattenfänger-Duo des TC Hameln gab den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand und schied aus. Bergmann war nach dem Turnier-Aus zwar enttäuscht, aber trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Wir haben bis zum 17:15 im zweiten Satz auch nach Meinung des Bundestrainers ein sehr gutes Spiel gemacht. Am Ende fehlte uns noch die Abgezocktheit, mit der man sich auch international behaupten kann. Aber wir stehen gerade erst am Ende unserer ersten internationalen Saison. Dafür sind wir schon gut vorangekommen.“

Ein Trost: Für den neunten Platz in Las Vegas gab es für die Hamelner beim letzten World-Tour-Turnier 2018 immerhin 4000 US-Dollar Preisgeld und 400 Weltranglistenpunkte. Damit sind Bergmann und Harms mit insgesamt 2960 Punkten zurzeit die Nummer 30 der Welt. Für 2019 sind die Top 25 das Ziel. Wie zuvor schon beim Vier-Sterne-Turnier in Yangzhou (China), wo Bergmann/Harms das Halbfinale nur knapp verpassten und Fünfter wurden, hinterließen die Hamelner auch in Las Vegas wieder einen starken Eindruck. Zwar wurde das Auftaktmatch gegen die Brasilianer Pedro Solberg/Bruno Oscar Schmidt (Brasilien) nach 1:0-Satzführung knapp mit 1:2 (21:16, 17:21, 12:15) verloren. „Wir ärgern uns natürlich, dass wir nicht an den guten ersten Satz anknüpfen konnten“, so Bergmann. Man dürfe jedoch nicht vergessen, dass sie mit Bruno Schmidt gegen einen ehemaligen Weltmeister und amtierenden Olympiasieger gespielt hätten. Durch einen 2:0-Sieg (21:16, 21:14) gegen Yang Li/Jiaxin Wu (China) schaffte das deutsche Nationalduo dennoch den Sprung in die K.o.-Phase. Nach dem 2:0-Sieg gegen Ryan Doherty/Billy Allen (USA) kam dann das bittere Aus im Achtelfinale. Für Bergmann/Harms war es das letzte Turnier in diesem Jahr: „Wir freuen uns nun auf unsere wohlverdiente Winterpause. Bevor es zurück nach Deutschland geht, erkunden wir aber noch ein bisschen Amerika.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt