weather-image
17°
×

Zwei Heimsiege: Bad Pyrmonts Landesliga-Volleyballerinnen klettern auf Platz eins

Demonstration der Willensstärke

Bad Pyrmont. Mit zwei Heimsiegen gegen den SV Hastenbeck (3:1) und PSV Hannover (3:2) eroberten die Volleyballfrauen des MTV Bad Pyrmont die Tabellenführung in der Landesliga.

veröffentlicht am 08.11.2015 um 11:12 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:24 Uhr

Vor dem Volleyball-Derby in der Frauen-Landesliga hatte Bad Pyrmonts Coach Frank Hörster noch ganz schön tiefgestapelt. Der SV Hastenbeck werde das Spiel sicher gewinnen, schob Hörster dem bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer im Vorfeld die Favoritenrolle zu. Wohl auch, um seine junge Mannschaft, die selbst zu den Titelkandidaten zählt, nicht unter Druck zu setzten. Seine Rechnung ging auf. Denn am Ende des Heimspieltages war der MTV Bad Pyrmont nach dem beiden Heimsiegen gegen den SV Hastenbeck (3:1), der seine erste Saisonniederlage kassierte, und PSV Hannover (3:2) sogar mit 14 Punkten Tabellenführer.

Im Derby gegen den SVH sah das Bad Pyrmonter Team beim Stand von 2:0 (25:21, 25:23) und einer 15:14-Führung im dritten Satz schon wie der sichere Sieger aus, zumal kurz zuvor Hastenbecks Spielertrainerin Laura-Ann Schmidt verletzt ausgewechselt werden musste. Doch dann riss beim MTV der Faden und der dritte Durchgang ging mit 21:25 verloren. Doch den Satzverlust steckte das Hörster-Team gut weg und machte mit 25:12 den 3:1-Sieg perfekt. Doch wer gedacht hatte, dass Pyrmont auch das zweite Spiel gegen den PSV Hannover klar gewinnen wird, wurde getäuscht. Mit 19:25 und 24:26 gingen die ersten beiden Sätze verloren. Doch nach dem 0:2-Satzrückstand folgte die Wende. Vor allem, weil die erst 14-jährige Gianna Moore als Libera in der Annahme und Abwehr einen guten Job machte. Und auch Nina Begemann, die für die verletzte Katharina Sandermann eingewechselt wurde, sorgte an ihrem 16. Geburtatag für frischen Wind. Mit 25:17 und 25:19 glich der MTV zum 2:2 aus. Der entscheidende fünfte Satz (15:4) „war dann eine klare Sache“, so Hörster. „Das war eine Demonstration der Willensstärke.“

In der Herren-Bezirksliga ist der VfBHW Hameln nach der 0:3-Pleite gegen Schaumburg II (21:25, 21:25,19:25) die Tabellenführung los. Schlusslicht bleibt der FC Flegessen-Hasperde, der gegen Schaumburg II zwar den ersten Satz mit 25:20 gewinnen konnte, aber am Ende mit 18:25, 21:25 und 15:25 die Partie noch verlor.aro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige