weather-image
27°
Beachvolleyball: Rattenfänger-Team des TC startet in Düsseldorf

Bergmann wieder fit

HAMELN. Vier Wochen musste der Beachvolleyball-Profi Phillipp Arne Bergmann aufgrund einer verschleppten Virus-Grippe pausieren – jetzt ist er wieder fit. Sein Comeback feiert der 27 Jahre alte Hamelner in Düsseldorf beim dritten Turnier der Deutschland-Tour an der Seite von Yannick Harms.

veröffentlicht am 22.06.2018 um 14:36 Uhr

Das Rattenfänger Beachteam Yannick Harms und Philipp Bergmann mit Michael Boyer. Foto: privat
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die Beachvolleyball- Nationalteams sind an diesem Wochenende in der ganzen Welt unterwegs – nur Philipp Arne Bergmann und Yannick Harms nicht. Während die anderen Deutschland-Duos auf der FIVB World Tour in Ostrava (Tschechien), Singapur und Manavgat (Türkei) im Einsatz sind, starten Bergmann und Harms in Düsseldorf. Für das Rattenfänger-Beachteam des TC Hameln ist es der erste gemeinsame Start bei der diesjährigen Deutschland-Tour.

Die ersten beiden Turniere in Münster und Dresden hatte Bergmann aus gesundheitlichen Gründen verpasst. Der 27 Jahre alte Hamelner hatte – wie berichtet – eine Virus-Grippe verschleppt, die er erst vollständig auskurieren musste, um seine seine Teilnahme an der Europameisterschaft (15. bis 22. Juli in den Niederlanden; d. Red.) nicht zu gefährden. „Ich habe krankheitsbedingt seit unseren Turnier in Brasilien vor vier Wochen zunächst eine Pause einlegen müssen, dann das Training wieder aufgenommen und nun werden wir sehen, wo wir aktuell stehen“, sagt Bergmann vor seinem Comeback an der Seite von Harms.

Das TC-Duo, das aktuell die Nummer eins der deutschen Teamrangliste ist, zählt beim dritten Turnier der größten nationalen Beachvolleyball-Tour Europas zu den Topfavoriten – neben Paul Becker und Jonas Schröder, die durch den zweiten Platz in Münster und den Turniersieg in Dresden auf Platz zwei der deutschen Teamrangliste kletterten.

„Unser Ziel ist es, uns mit den anstehenden Turnieren in Deutschland, Polen und Portugal so vorzubereiten, dass wir bei den Europameisterschaften möglichst erfolgreich sein können“, sagt Bergmann. Die EM-Gruppen wurden bereits ausgelost. Losglück hatten Yannick Harms und Phillip-Arne Bergmann allerdings nicht. Die Hamelner Nationalspieler haben eine schwere Gruppe erwischt. Sie spielen in Den Haag gegen die Letten Janis Smedins und Aleksandrs Samoilovs (Nummer sieben in Europa), die Polen Grzegorz Fijalek und Michal Bryl (Nummer zwölf in Europa) sowie die Litauer Arnas Rumsevicius und Lukas Kazdail. Da bei der EM nur der Gruppenletzte frühzeitig die Segel streichen müssen, ist der Einzug in die nächste Runde aber möglich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare