weather-image
Fußball: Tündern auf Kurs – Samstag kommt Schlusslicht Eilvese

„Wir sind gewarnt“

BEZIRK HANNOVER. Vor Saisonbeginn war ein einstelliger Tabellenplatz das Ziel. Und bis jetzt läuft für den Fußball-Landesligisten HSC Blau-Weiß Tündern alles nach Plan. Die Schwalben sind mit 21 Punkten Sechster. Die Zwischenbilanz: Sechs Siege, drei Remis, drei Niederlagen. Läuft!

veröffentlicht am 10.11.2017 um 17:50 Uhr

Macht sich Notizen: Tünderns Trainer Siegfried Motzner. Foto: nls
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nur die vielen Gegentore, die die Tünderaner kassierten, dürften Trainer Siegfried Motzner ein Dorn im Auge sein. In der vergangenen Bezirksliga-Saison waren es insgesamt nur 16 in 30 Spielen, jetzt sind es nach zwölf Landesliga-Partien schon 21. Die Viererkette ist noch nicht so sattelfest wie gewohnt. Ansonsten hat Motzner im Gegensatz zu seinem Pyrmonter Pendant David Odonkor, der mit der seit sechs Spieltagen sieglosen Spielvereinigung mitten im Abstiegskampf steckt, bisher eine stressfreie Saison. Damit das so bleibt, hat Tünderns Coach am Samstag (14 Uhr, Kunstrasen) einen Heimsieg gegen Schlusslicht STK Eilvese fest eingeplant. Ein Selbstläufer wird die Partie laut Teamsprecher Karsten Leonhart aber nicht, auch wenn die Motzner-Elf als Aufsteiger seit acht Spielen ungeschlagen ist: „Wir sind gewarnt. Eilvese hat am vergangenen Spieltag mit 2:1 gegen Bad Pyrmont gewonnen, daher dürfen wir den Gegner keinesfalls unterschätzen. Die wollen unten raus und werden dementsprechend auftreten. Wir müssen uns auf einen harten Kampf einstellen.“

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare