weather-image
27°
×

TSV Fuhlen macht in der Relegation Aufstieg perfekt / Pyrmonts Frauen scheitern knapp

Verbandsliga, wir kommen!

Bezirk Hannover. Der Aufstieg ist perfekt! Fuhlens Tischtennis- Herren melden sich in der Verbandsliga zurück.

veröffentlicht am 11.05.2015 um 16:25 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:26 Uhr

Der Landesliga-Vizemeister startete mit einem 9:1 gegen Dinklar in die Aufstiegsrelegation – und legte damit den Grundstein gegen den Verbandsliga-Achten, der gegen den TSV an diesem Tag keine Chance hatte. „Das war der helle Wahnsinn und so überhaupt nicht zu erwarten“, jubelte Kapitän Niklas Wellmann. Denn Bernd Schüler musste sich wegen einer Leistenzerrung von seinem Mitspieler Carsten Teigeler, der von Beruf Physiotherapeuth ist, vorher behandeln lassen. Offenbar mit Erfolg. Denn beim 8:8 gegen Hattorf, Tabellenzweiter der Landesliga Braunschweig, sorgte Schüler für das vorentscheidende 8:4. „Wir haben den regulären Aufstieg gepackt, unabhängig davon, was jetzt durch Verschiebungen noch passiert. Entsprechend fantastisch ist die Stimmung“, freute sich Wellmann über den Aufstiegscoup der Fuhlener.

Der TSV Schwalbe Tündern III erwischte als Tabellenachter der Bezirksoberliga Süd den TSV Fuhlen II mit einem 3:0-Knaller in den Doppeln kalt. Davon erholte sich der Tabellenzweite der Bezirksliga 2 nicht mehr, die Schwalben legten mit einem deutlichen 9:1 den Grundstein zum Klassenerhalt, der dann mit einem 8:8 gegen den SC Barienrode (Vizemeister der Bezirksliga 1) perfekt gemacht wurde. Auch Fuhlens Reserve, die 9:3 gegen Ba-rienrode gewann und durch Tünderns Schützenhilfe am Ende Zweiter wurde, darf wahrscheinlich noch aufsteigen. Der MTSV Aerzen packte nach dem 9:7 beim TSV Steinbergen den Sprung in die Bezirksliga 2. Ein kurioser Erfolg, denn Thorsten Hofe/Andreas Zoch bekamen den Siegpunkt im abschließenden Doppel kampflos zugesprochen. Die Tischtennisfrauen des Post SV Bad Pyrmont verpassten – trotz eines 8:4-Sieges gegen Engelbostel-Schulenburg II – den Landesliga-Aufstieg: „Es war alles sehr knapp, wir hätten auch das zweite Spiel (5:8 gegen Hannover 96 IV; d. Red.) gewinnen können. Vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr, aller guten Dinge sind drei“, sagte Pyrmonts Spitzenspielerin Martina Brix. kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige