weather-image
23°
×

Tischtennis-Damen des TSV Fuhlen erwarten Loccum

Tündern: Erst nach Sorsum, dann vier Heimspiele in Serie

Hameln-Pyrmont. Her mit den Schlägern, ran an die Tische – und ran ans Netz. Die kleinen Bälle nehmen wieder mächtig Fahrt auf. Zum Punktspiel-Auftakt in der Tischtennis-Landesliga müssen die Frauen von Aufsteiger HSC Tündern am Sonntag (12 Uhr) bei Teutonia Sorsum antreten und stehen damit gleich vor einem echten Härtetest. Schließlich zählten die Gastgeberinnen im Vorjahr zu den Spitzenmannschaften und landeten in der Endabrechnung auf dem vierten Platz. Der HSC wird deshalb aber nicht in Ehrfurcht erstarren, denn in der bewährten Meisterbesetzung mit Corinna Reineke, Birgit Küchler, Denise Hobein und Karolin Oetken scheint auch in Sorsum einiges möglich. Wie übrigens auch in der restlichen Saison.

veröffentlicht am 02.09.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:26 Uhr

So könnte der HSC Tündern bereits nach dem Auftritt in Sorsum die ersten wichtigen Schritte in Richtung Klassenerhalt machen, denn dann warten gleich vier Heimspiele in Serie. Neben Frielingen, Kirchweyhe und Loccum reist am 17. Oktober auch der TSV Fuhlen zum ersten Lokal-Derby in der Vikilu-Sporthalle an.

Der Kreisnachbar betritt die diesjährige Landesliga-Bühne bereits am Freitag (20 Uhr). Nina Müller, Anna Schnur, Susanne Grupe, Anna Strahler, Birgit Bollermann und Louisa Stemme treffen dann vor heimischer Kulisse auf den Verbandsliga-Absteiger TSV Loccum und werden sich wohl mächtig für die erhofften ersten Saisonpunkte strecken müssen. Danach warten dann die Aufgaben in Arpke und Kirchweyhe, ehe mit dem SV Frielingen der zweite Verbandsliga-Absteiger seine Visitenkarte in Fuhlen abgibt. red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige