weather-image
Tischtennis: Fuhlen 7:7 in Steinbergen / HSC Tündern 3:8

Stemme nervenstark

HAMELN-PYRMONT. Ein Punkt zum Landesliga-Start. Damit konnten die Tischtennis-Damen des TSV Fuhlen gut leben.

veröffentlicht am 11.09.2017 um 14:01 Uhr

Louisa Stemme (Fuhlen). nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Obwohl mit Anna Schnur eine ganz wichtige Spielerin fehlte, reichte es noch zu einem 7:7 beim TSV Steinbergen. „Ich musste ins obere Paarkreuz aufrücken und hatte dort einen schweren Stand. Ich war froh, dass ich im finalen Einzel das Unentschieden retten konnte“, sagte Mannschaftsführerin Susanne Grupe. Richtig stark agierte Louisa Stemme. Gegen Fenja Hentschel, die als Materialspielerin nicht leicht zu handeln war, ließ sie sich im fünften Satz auch durch einen Kantenball zum 10:11 nicht beirren. „Louisa blieb konzentriert und gewann mit 16:14 verdient zum 5:3. Sie hatte bereits zuvor gegen Sinah Vogt gepunktet und lieferte auch der Spitzenspielerin Lisa Holste beim 2:3 einen großen Kampf“, lobte Grupe. Als Ersatz sprang die routinierte Birgit Bollermann ein, die dann auch zum 6:4 einen ganz wichtigen Erfolg beisteuerte. Spitzenspielerin Nina Müller sammelte zwei Einzelzähler, siegte zudem noch mit Louisa Stemme im Doppel.

Aufsteiger HSC BW Tündern unterlag deutlich mit 3:8 gegen den TTC Borstel. Am oberen Paarkreuz mit Yvonne Tielke und Melanie Rieke führte kein Weg vorbei. „Da konnten wir nichts machen“, stellte Mannschaftsführerin Birgit Küchler fest. Einen Punkt im Einzel holte sie aber trotzdem. Beste HSC-Akteurin war Neuzugang Rahel Grothmann mit zwei Siegen. kr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare