weather-image
31°

Sehnenriss! Nolte beim Derby im Pech

Hameln-Pyrmont. Das Vereinsderby in der Tischtennis-Bezirksoberliga der Herren zwischen Tündern II und der dritten Vertretung wurde von der schweren Verletzung von Matthias Nolte überschattet. Die Nummer fünf der Reserve führte im Duell gegen Eckhard Lau mit 2:1, als ihm plötzlich die Achillessehne riss und er sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. „Das war großes Pech“, bedauerte Spitzenspieler Andreas Rose den Ausfall von Nolte. Am Ende konnte der TSV Tündern II dann aber noch einen mühsamen 9:6-Erfolg verbuchen, auch wenn der durch die Umstände fast zwangsläufig in den Hintergrund rückte. Insgesamt sieben Partien gingen in den fünften Satz, so verlief die Partie bis zum 5:5 total ausgeglichen. Erst Marcel Dempewolf legte mit einem Erfolg gegen Frank Heinemeier den Hebel um. In der Schlussphase nahm die Überlegenheit dann zu und Nils Niepelt freute sich über den Siegpunkt gegen Lau. In der Bezirksoberliga der Damen wurde der Start für den HSC Tündern verschoben. „Der STC Eime sagte krankheitsbedingt ab. Wir spielen jetzt am 6. Dezember“, berichtete Teamsprecherin Corinna Reineke. kr

veröffentlicht am 08.09.2014 um 16:43 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:36 Uhr

270_008_7420096_270_008_7420048_sp888_0909_M_Nolte_nls.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?