weather-image
10°
Tischtennis: TSV Tündern geht mit 1:9 unter / Nur Buch punktet

Prügel in Poppenbüttel

HAMBURG. Hamburg war diesmal nun wirklich keine Reise wert für die Tischtennis-Herren des TSV Tündern. Anders als zuletzt in Sasel (8:8) gingen dort beim SC Poppenbüttel schnell die Lichter aus, holten sich die abstiegsbedrohten Schwalben mit 1:9 eine ordentliche Tracht Prügel ab.

veröffentlicht am 19.02.2017 um 14:49 Uhr

270_0900_33283_sp104_2002_Buch_2.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Sturzflug aus der Regionalliga in Richtung Oberliga rückt damit immer näher. Fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind wohl eine zu hohe Hypothek. Und liefert der TSV Tündern nun auch nicht im anstehenden Kellerduell (Samstag, 16 Uhr) gegen Schlusslicht MTV Wolfenbüttel, dann kann der einstige Bundesligist wohl endgültig für die 5. Liga planen.

„Unsere Niederlage fiel bei drei Fünf-Satz-Niederlagen zu klar aus, aber vor allem hinten blieben wir chancenlos“, bedauerte Teamsprecher Andreas Rose. Das 0:3 in den Doppeln bildete den Anfang vom Ende. Pech hatten hier Alexander Demin/Jannik Rose, die nach einer 2:0-Führung noch mit 2:3 verloren. Anders als noch im Hinspiel, standen Daniel Kleinert und Spitzenspieler Florian Buch, der wenigstens den Ehrenpunkt gegen Philipp Flörke holte, diesmal gegen Poppenbüttels Nummer eins, Frank Sternal, auf verlorenem Posten. „Der präsentierte sich in Topform und besiegte beide glatt mit 3:0“, ergänzte Rose. Demin und Christos Iliadis boten im Einzel zwar Widerstand, unterlagen aber auch mit 2:3. ro/kr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare