weather-image
25°
×

TSV Fuhlen erwartet Badenstedt

Mit Hupe in den Abstiegskampf

Fuhlen. Ende der langen Winterpause. Der abstiegsbedrohte TSV Fuhlen eröffnet in der Tischtennis-Verbandsliga der Herren (Sa., 18.30 Uhr) die Rückrunde gegen den Badenstedter SC.

veröffentlicht am 29.01.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:28 Uhr

„Ein 8:8 wie im Hinspiel wäre echt eine Granate. Seinerzeit erhielten wir allerdings auch zwei kampflose Einzelpunkte durch die Nummer zwei. Es gibt keinen Grund, uns abzuschreiben, aber wir sehen dem Abstiegskampf realistisch ins Auge“, sagt Kapitän Niklas Wellmann. Fest im Team an Position fünf spielt jetzt Dennis Hupe, der sich seine Chance aufgrund starker Leistungen in der Bezirksoberliga verdiente. „Karsten Teigeler möchte nur noch bei drei Spielen dabei sein. Deshalb wollten wir ihn eigentlich in unserer zweiten Mannschaft melden. Doch er hätte einen Sperrvermerk für uns erhalten, also mussten wir unseren Plan über den Haufen werfen“, berichtet Wellmann über die schwierige Personalsituation. Deshalb rutschte Olaf Bruns nach unten.

In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Männer ist der TSV Fuhlen II vom Abstieg bedroht. Nun müssen Punkte her. Am Samstag (19 Uhr) beim Post SV Alfeld und Sonntag (12 Uhr) an eigenen Tischen im Aufsteigerduell gegen den TKJ Sarstadt geht es Schlag auf Schlag. Die beiden Konkurrenten stehen in der Tabelle unmittelbar vor den Fuhlenern, die mit 5:17 Punkten Rang acht belegen. Der TSV Schwalbe Tündern II trifft beim TKJ Sarstedt (Sa., 19 Uhr) ein. „Ein durchaus unbequemer Kontrahent mit überwiegend jungen Spielern. Das 9:4 der Hinserie mussten wir uns hart erkämpfen. Aber natürlich wollen wir unseren Sieg wiederholen“, hofft Spitzenspieler Andreas Rose. Der TKJ musste umstellen, da die Nummer eins, Nils Busse, verletzt war und nicht seine gewohnte Leistungsstärke abrufen konnte. Er tritt an Position vier an, dafür rückte Daniel Jäckel nach oben. Die Karten werden also neu gemischt. In der Bezirksoberliga der Damen startet der Tabellendritte TSV Hachmühlen (Sa., 15 Uhr) gegen den MTV Holzminden in die zweite Saisonhälfte. Die Nummer zwei, Sandra Schalnat, sieht Mutterfreuden entgegen, und ihr zukünftiger Einsatz ist offen. „Die Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft stehen parat sowie unsere Mädchen aus der Niedersachsenliga. Wir wollen die Klasse halten, und mit 11:5 Punkten sieht es ja schon gut aus“, blickt Ina Mogalle-Tschöpe optimistisch voraus. Gegen Holzminden kommen neben ihr Ulrike Markwirth, Christina Weide und Dominique Neumann zum Einsatz.

kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige