weather-image
20°
×

Wechsel zu Hannover 96 / TSV Tündern in Ahrensburg und gegen Schwarzenbek

Kulins auf Abschiedstour

Tündern. Doppelpack in der Tischtennis-Regionalliga Nord! Der Tabellensechste TSV Schwalbe Tündern will am Samstag (15 Uhr) bei der TTG 2007 Ahrensburg/Großhansdorf und am Sonntag (14 Uhr) im Heimspiel gegen den TSV Schwarzenbek endlich mal wieder mit einer Leistungssteigerung aufwarten.

veröffentlicht am 13.03.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:29 Uhr

Vor den beiden Punktspielen begann sich in Tündern bereits das Wechselkarussell zu drehen. Max Kulins wird die Schwalben zum Saisonende verlassen und künftig für den Verbandsliga-Aufsteiger Hannover 96 spielen. „Max hat dort eine Ausbildung begonnen und darunter leidet aus Zeitgründen sein Training. Deshalb will er künftig nicht mehr in der Regionalliga spielen“, erklärte Tischtennis-Chef Andreas Rose, der nun auf der Suche nach einem adäquaten Neuzugang ist. Die Gespräche mit den anderen Spielern sind noch nicht abgeschlossen. „Die Tendenzen sind aber positiv“, verriet Rose.

Nach dem klassischen Rückrunden-Fehlstart mit 1:7 Punkten sollen am Wochenende die noch fehlenden Punkte für den Klassenerhalt gegen die beiden vermeintlichen Abstiegskandidaten ins Boot geholt werden. „Unsere Ausbeute war zuletzt wirklich sehr dünn, aber daran lässt sich auch das ausgeglichene Niveau der Liga erkennen. Von Platz sieben bis zehn ist für die Mannschaften noch alles möglich. Der Abstiegskampf verläuft hochgradig spannend. Wir wollen jedoch mit mindestens zwei Punkten alles klar machen, um die Saison problemlos at acta legen zu können“, erklärt Rose.

Beide Gegner werden sich mächtig ins Zeug legen. Vor allem Ahrensburg erhielt gerade erst durch den überraschenden Sieg gegen den Tabellenfünften MTV Jever erheblichen Auftrieb. „Nach Ahrensburg wartet auf uns eine lange Anfahrt von rund 250 Kilometern. Das wird ein hartes Brot, zumal beim 9:4-Sieg im ersten Vergleich drei knappe Spiele zu unseren Gunsten ausgingen“, sagt Rose. Noch eine Spur brenzliger verlief das Match beim 9:7 gegen Schwarzenbek. Da erwischte allerdings Dwain Schwarzer eine überragenden Tag und glänzte mit vier Punkten.kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige