weather-image
10°
Überraschung beim HSC Tündern: Leistungsträgerin geht

Küchler macht jetzt „Tischdienst“ in Fuhlen

HAMELN-PYRMONT. Der Knaller kam erst nach dem Saisonfinale: Die Damen von Landesligist HSC Tündern müssen künftig auf die Künste von Birgit Küchler verzichten. Die Punktegarantin übernimmt in der neuen Saison den „Tischdienst“ beim Liga-Konkurrenten TSV Fuhlen.

veröffentlicht am 16.04.2018 um 13:35 Uhr

Wechselt vom HSC zum TSV Fuhlen: Birgit Küchler. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Mein Sohn Sven spielt schon mehrere Jahre in Fuhlen, und ich bin mit Nina Müller sehr gut befreundet. Außerdem ist es die gleiche Spielklasse“, begründete sie ihre überraschende Luftveränderung.

Im letzten Punktspiel des HSC verbuchte die bisherige Nummer drei beim 7:7 gegen Steinbergen noch zwei Einzelsiege. „Wir freuen uns über die Verstärkung“, sagte Fuhlens Sprecherin Susanne Grupe. Zuvor hatte der TSV auch dank der starken Nina Müller (drei Einzelsiege) die Saison mit einem 8:6-Erfolg in Kirchweyhe als Tabellensechster beendet. Zwei gelungene Soloauftritte hatte allerdings auch noch Grupe.

In der Tischtennis-Landesliga der Herren erreichte Absteiger TSV Schwalbe Tündern zum Abschluss noch ein 8:8 gegen die TSG Ahlten. „Ein passender und verdienter Ausklang vor einer tollen Kulisse von 50 Zuschauern. Wir ließen uns zu keiner Zeit hängen“, zog Mannschaftsführer Andreas Rose Bilanz. Spitzenspieler Jannik Rose machte mit zwei Einzel- und zwei Erfolgen im Doppel an der Seite von Andreas Rose noch einmal positiv von sich reden. Pech hat der Post SV Bad Pyrmont, der durch die 5:9-Niederlage beim direkten Konkurrenten Hannover 96 II den Relegationsplatz zwei nur um Haaresbreite verpasste. Daran änderte dann auch der 9:5-Erfolg gegen Lechstedt nichts mehr. Bei Punktgleichheit (23:13) entschied letztlich die bessere Spielbilanz für 96 II (+30). Pyrmont (+22) hatte da weniger zu bieten. „Wir bleiben auf jeden Fall in der Landesliga, auch wenn wir Abgänge zu verzeichnen haben“, bestätigte Kapitän Steffen Münchgesang. Dazu zählt auch die Nummer eins, Marcin Kubiak, der sich mit einer 36:0-Bilanz aus der Liga verabschiedet. kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt