weather-image
17°
Lukas Nowag und Nina Müller überzeugen bei Bezirksrangliste / Schwarzer Tag für Birgit Küchler

Härtetest mit Bravour gemeistert

Tündern. Lukas Nowag vom TSV Fuhlen hat den Härtetest bei der Tischtennis-Bezirksrangliste in Tündern mit Platz fünf von insgesamt 16 Teilnehmern mit Bravour gemeistert.

veröffentlicht am 13.07.2015 um 11:23 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:26 Uhr

270_008_7742807_sp911_1407.jpg

Wie erwartet verlief die erste Gruppenphase spannend und ausgeglichen. Mit einer 4:3-Bilanz und 17:13 Sätzen schaffte Nowag den Sprung in die Endrunde, in der die Titelvergabe ausgespielt wurde. Platz vier ging an Daniel Martin (RV Kehrwieder Dinklar) ebenfalls mit 4:3 aber 15:11 Sätzen. „In dieser Phase scheiterte ich gegen Tünderns ehemaligen Regionalligaspieler Max Kulins ganz unglücklich in fünf Sätzen. Ich hatte wirklich viele Netz- und Kantenbälle gegen mich“, haderte Nowag. In der Endrunde schrammte der Physiotherapeut dann gegen den Sieger Cederic Meissner (Eintracht Bledeln) auch nur haarscharf an einer faustdicken Überraschung vorbei. Fuhlens Verbandsligaspieler konnte als einziger Spieler zwar zwei Matchbälle nicht nutzen, „aber meine Platzierung ist gut, letztendlich bin ich zufrieden“.

In einem Feld mit nur 13 Starterinnen präsentierte sich Nowags Vereinskollegin Nina Müller bestens in Form – und freute sich über Rang sieben. Den Grundstein dafür legte sie in der Platzierungsrunde mit einer makellosen 5:0-Bilanz. Wichtig war der Vorrundensieg gegen Alexandra Faix (Hannover 96), den die Fuhlener Landesliga-Spitzenspielerin transportierte. Darunter befand sich auch ein enges 3:2 gegen Birgit Küchler vom HSC BW Tündern, die am Ende nur Elfte wurde: „Ich habe leider einen schlechten Tag erwischt.“ kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare