weather-image

Tischtennis: TSV-Frauen erwarten SV Emmerke / Männer bauen auf Nowag

Fuhlen fit für Hit

HAMELN-PYRMONT. Schlüsselspiel für den TSV Fuhlen im Kampf um den Klassenerhalt in der Tischtennis-Landesliga der Männer. Am Samstag (19 Uhr) wartet die schwere Aufgabe beim SV Emmerke, der im Augenblick mit 9:17 Punkten den Relegationsplatz belegt.

veröffentlicht am 13.02.2019 um 16:31 Uhr

Zwei Punkte im Visier: Louisa Stemme vom TSV Fuhlen. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der TSV ist mit 9:13 Zählern Siebter und könnte sich nun mit einem entsprechenden Sieg wohl schon entscheidend absetzen. Im Hinspiel reichte es allerdings nur zu einem 8:8. Da war aber auch Joker Lukas Nowag nicht dabei, der zuletzt beim Erfolg in Ba-rienrode ein tolles Comeback feierte. Und da für ihn die Fußballsaison beim Kreisligisten SG Flegessen noch nicht begonnen hat, steht der Topspieler auch diesmal wieder zur Verfügung. „Wir freuen uns natürlich sehr über die Konstellation und nehmen das Angebot von Lukas gern an, das ja auch gleich sehr erfolgreich ausfiel. Christian Kemna wird deshalb pausieren. Und wir wollen unbedingt punkten“, sagt Kapitän Olaf Bruns.

Schlusslicht Post SV Bad Pyrmont kann derweil schon für die Bezirksoberliga planen, denn in insgesamt zwölf Saisonpartien konnten die Kur-städter bei null Punkten nur 18 Spiele gewinnen. Beim Tabellenvierten MTSV Eschershausen (So., 12 Uhr) ist deshalb wieder nur einmal Schadensbegrenzung angesagt.

Das Schlagerspiel des Tages steht allerdings auf der Agenda von Fuhlens Frauenteam. Der Dritte der Landesliga ist Gastgeber (So.,11 Uhr) für Vizeherbstmeister SV Emmerke. Bei nur zwei Punkten Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsplatz ein überaus interessantes Duell für Nina Müller, Birgit Küchler, Susanne Grupe und Louisa Stemme.

„Wir gehen zuversichtlich in dieses Heimspiel und hoffen auf einen spannenden Verlauf“, sagt Mannschaftsführerin Susanne Grupe.

Der ersatzgeschwächte HSC BW Tündern startete mit zwei Niederlagen in die Rückrunde und hofft nun am Sonntag (14 Uhr) gegen Hannover 96 III auf die Wende. kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt