weather-image
12°
Tischtennis: Birgit Küchler und Co. drehen 0:5 in Fuhlen noch in einen 8:6-Sieg um

„Echt der Wahnsinn“

HAMELN-PYRMONT. Rumms! Einen Derby-Kracher der Extraklasse lieferten sich die Damen des TSV Fuhlen und HSC Tündern in der Tischtennis-Landesliga. Fuhlen führte bereits mit 5:0 und stand am Ende beim 6:8 trotzdem mit leeren Händen da.

veröffentlicht am 11.02.2018 um 13:20 Uhr

Birgit Küchler trug mit drei Einzelerfolgen maßgeblich zu Tünderns 8:6-Erfolg in Fuhlen bei. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Es war echt der Wahnsinn. Insgesamt ein sehr, sehr spannendes und nervenaufreibendes Spiel. Wir wussten nach dem klaren Rückstand eigentlich gar nicht, wie uns geschah“, ließ Tünderns Nummer eins, Denise Hobein, den Krimi noch einmal Revue passieren. Sie selbst eröffnete dann im Einzel mit ihren Erfolg über Nina Müller die beeindruckende Aufholjagd und legt später noch einmal nach. Corinna Reineke per Doppelpack sowie Birgit Küchler, die sogar drei Soloauftritte gewann, und Rahel Grothmann stellten das Spiel dann noch total auf den Kopf. „Nach dem hohen Vorsprung waren wir natürlich enttäuscht, dass nicht wenigstens ein Unentschieden heraussprang. In der Schlussphase verloren wir die hauchdünnen Matches, aber beide Seiten zeigten starke Leistungen und schöne Spiele“, resümierte Fuhlens Mannschaftsführerin Susanne Grupe. „Wir freuten uns natürlich mega über diese beiden Punkte und den Sprung auf Platz vier“, legte Hobein noch einmal nach.

In der Landesliga verbuchte der Post SV Bad Pyrmont beim TTV Seelze II ein starkes 9:4, obwohl im hinteren Paarkreuz mit Horst Brix und Andrzej Kubiak zwei Ersatzspieler antraten. Auf das polnische Dreigestirn mit Marcin Kubiak, Tomasz Golian und Robert Nadrowski war Verlass. Gewinnbringend agierte zudem Tim Janke, der mit Nadrowski das wichtige 2:1 in den Doppeln markierte und im fünften Satz gegen Tobias Seyring den Siegpunkt beisteuerte.

Weiterhin keine Erfolgsmeldung gibt es aus dem Lager des Herren-Verbandsligisten TSV Fuhlen. Das noch sieglose Schlusslicht erhöhte seine Negativbilanz mit dem 0:9 im Kellerduell bei der SG Lenglern auf 0:24-Punkte und ist nun kaum noch vor dem Abstieg zu retten. kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt