weather-image
12°

Dennis Hupe springt ein

FUHLEN. Der TSV Fuhlen sitzt mit 6:16 Punkten als Achtplatzierter der Tischtennis-Verbandsliga auf einem Pulverfass, sodass jede Außenseiterchance, wie am Samstag (17 Uhr) beim TTV 2015 Seelze, genutzt werden muss.

veröffentlicht am 15.02.2017 um 17:37 Uhr

D. Hupe nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Hinspiel verlief beim 6:9 alles andere als einseitig. Die Konkurrenz spricht allerdings immer wieder von einem großen TTV-Heimvorteil, weil ohne feuchtes Tuch keine Trittsicherheit besteht. „Ob das ein Heimvorteil ist, kann man nicht wirklich sagen. Eins kann man jedoch festhalten, es ist extrem rutschig. Wir brauchen wieder oben viele Punkte, was enorm schwierig wird. Carsten Teigeler steht uns nicht zur Verfügung. Für ihn springt Dennis Hupe ein. Tendenziell wird es eher schwieriger, das knappe 6:9 der Vorrunde zu erreichen“, berichtet Kapitän Niklas Wellmann.kr

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare