weather-image
Tischtennis: Fuhlens letzter Auftritt gegen Badenstedt / Hohe Hürden für Tündern und Pyrmont

Bye, bye Verbandsliga

HAMELN-PYRMONT. Für den TSV Fuhlen war es in der Tischtennis-Verbandsliga einen Versuch wert, die Klasse zu halten, obwohl die Aussichten nach dem Ausstieg von Spitzenspieler Niklas Wellmann und der Absage von Lukas Nowag von Anfang an gering waren.

veröffentlicht am 06.04.2018 um 15:06 Uhr

Einmal müssen sie noch in der Verbandsliga ran: Bernd Schüler, Marco Warzecha und Christian Kemna vom TSV Fuhlen. Foto: nls
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Carsten Teigeler griff zudem erst in der Rückrunde in das Spielgeschehen ein, doch da stand der Abstieg quasi schon fest. Am Samstag (18 Uhr) verabschiedet sich das punktlose Schlusslicht mit dem Heimspiel gegen den Badenstedter SC aus der Liga. Die Gäste aus Hannover visieren den Titelgewinn an und werden auch entsprechend fokussiert handeln.

In der Landesliga wartet auf den Tabellendritten Post SV Bad Pyrmont (So., 15 Uhr) beim Meister Arminia Hannover eine interessante Aufgabe. Die Kurstädter können noch Zweiter werden, treten aber nicht mehr in stärkster Formation an. „Wir rechnen uns eigentlich nichts aus. Mit unserem kompletten Team verloren wir bereits in der Vorrunde. Aber manchmal gibt es ja auch Wunder“, orakelt Kapitän Steffen Münchgesang. Absteiger TSV Schwalbe Tündern tritt (So., 12 Uhr) in Eschershausen an. „Auch wenn unser Abstieg besiegelt ist, werden wir uns nicht hängen lassen“, sagt Mannschaftsführer Andreas Rose.

In der Landesliga der Damen greift der TSV Fuhlen nach dreiwöchiger Spielpause (Sa., 13 Uhr) beim Drittplatzierten Seelze II an. „Inzwischen steht fest, dass wir nicht mehr auf den Relegationsplatz acht abrutschen können. Das gibt uns natürlich Sicherheit“, erklärt Mannschaftsführerin Susanne Grupe. Vor einer vermeintlich leichten Hürde steht der Tabellensiebte HSC BW Tündern, der am Samstag (16 Uhr) gegen Schlusslicht TSV Bokeloh antritt. In der Bezirksoberliga will Fuhlen II als Rangachter in Sachen Relegation nichts dem Zufall überlassen und deshalb (Sa., 16.30 Uhr) in Eime zumindest einen Punkt mitnehmen. kr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt