weather-image
24°
Nachwuchsgolfer Bjarne und Finja Wietschorke – Karrierestart beim Hamelner GC

Zwei Kids auf dem Weg nach oben

HAMELN-PYRMONT. Alles begann auf der Anlage des Hamelner Golfclubs am Schloss Schwöbber. Angeregt durch ihren Vater Stefan, machten die beiden Nachwuchsgolfer Bjarne und Finja Wietschorke dort ihre ersten Abschläge. Doch dabei blieb es natürlich nicht.

veröffentlicht am 07.06.2017 um 15:57 Uhr

Bjarne Wietschorke, ein Abschlag wie aus dem Lehrbuch.
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Während sich der 16-jährige Bjarne dem Sport seit 2009 verschrieben hat, ist Finja (13) erst seit drei Jahren dabei. Die Sportredaktion befragte das talentierte Geschwister-Duo aus Hameln zu seinen Zielen, Vorbildern und den Highlights der bisherigen Karriere.


Wie ist denn Ihr bisheriger Kariereverlauf gewesen?
Bjarne: Ich bin seit 2012 im Landeskader und habe 2014 vom Hamelner Golfclub zum Golfclub Hannover (GCH) gewechselt. Schon 2014 und 2015 habe ich dort an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Altersklasse 14 (AK 14) teilgenommen und 2015 außerdem Platz 17 bei den Deutschen Einzelmeisterschaften erreicht. Seit vergangenem Jahr bin ich Stammspieler in der ersten Herren des GCH und momentan Ranglisten-Erster der AK 16 in Niedersachsen.
Finja: Ich bin 2015 zum Golfclub Hannover gewechselt und spiele seit zwei Jahren im Landeskader. Seit 2016 bin ich auch Stammspielerin der Ersten Damen und zur Zeit Ranglisten-Erste der AK 14 in Niedersachsen.

Was sind die wichtigsten Voraussetzungen für den Erfolg im Golfsport?
Bjarne: Ganz sicher die Konzentrationsfähigkeit, aber auch viel Ausdauer und großer Fleiß gehören dazu.
Finja: Das stimmt. Man muss sich auf den Punkt konzentrieren können, dazu Ausdauer und eine ausgereifte Technik haben.
Wie groß ist der zeitliche Aufwand?
Bjarne: Also pro Woche mindestens neun Stunden…
Finja: … und am Wochenende mindestens noch zwei Golfrunden zu jeweils vier Stunden.
Was fasziniert Sie am Golf so?
Finja: Das ist vor allem die Vielfalt. Keine Runde ist wie die andere …
Bjarne: … und dass nach anstrengenden 36 Löchern ein einziger Schlag der entscheidende sein kann.

Sie wollen Golfprofis werden?
Bjarne/Finja: Ja.
Wer sind Ihre Vorbilder?
Finja: Ganz klar Michella Wie.
Bjarne: Rory McIlroy. Und bei der PGA oder Ladies PGA dabei zu sein, wäre für uns natürlich das Größte.

Wie langsam bzw. schnell stellt sich denn im Golf der Erfolg ein?
Finja: Zum einen natürlich bei viel Trainingsfleiß und Talent durch die schnelle Verbesserung des Handicaps …
Bjarne: … aber auf höherem Niveau ist ein ziemlich aufwendiges Training erforderlich, um die Leistung zu halten und weiter zu verbessern.
Wie kriegt man Training und Schule eigentlich unter einen Hut?
Bjarne: Da bleibt kaum Zeit für andere Dinge …
Finja: … also Hausaufgaben und Lernen im Auto kommt schon vor. Eine Verbesserung der Kooperation mit der Schule wäre daher wünschenswert.

Wie steht es um die allgemeine Nachwuchssituation in der Region?
Bjarne: Die Nachwuchsförderung im Raum Hameln-Pyrmont bietet wenig Möglichkeiten, deshalb unser Wechsel nach Hannover.
Finja: Das Nachwuchspotenzial in der Region ist eher gering, landesweit ist aber Potenzial vorhanden.

Und was sind Ihre nächsten
Ziele?
Bjarne: Das Erreichen der Deutschen Einzelmeisterschaft bei der AK 16 und dann der Aufstieg mit der Herrenmannschaft in die zweite Bundesliga.
Finja: Ich möchte in die Deutsche Einzelmeisterschaft AK 14 und mit der Damenmannschaft in die Regionalliga aufsteigen.
Interview: Ernst-August Wolf

Finja Wietschorke mit einem gezielten Lob. Fotos: S. Wietschorke (2)
  • Finja Wietschorke mit einem gezielten Lob. Fotos: S. Wietschorke (2)

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare