weather-image
×

Traum vom Gold: Josef Blume und Enrico Korschinek starten bei der Weltmeisterschaft in Szeged für Deutschland

Zwei Hamelner „Drachen“ lassen die Paddel krachen

Kanusport (kf). „Über den Wolken“ schweben heute die Hamelner Josef Blume und Enrico Korschinek – und auf dem Flug nach Budapest träumen die beiden Drachenboot-Kanuten von einer Goldmedaille. Die wollen die beiden Paddel-Spezialisten in den kommenden Tagen mit den Regattabooten der deutschen Nationalmannschaft einfahren. Von Budapest reisen sie erst einmal mit einem Shuttle-Bus ins 170 Kilometer entfernte Szeged. Aber nicht nur zum Gulaschessen, denn hier wartet auf die beiden Sportler eine sechstägige harte sportliche Herausforderung. Heute nehmen sie mit der deutschen Nationalmannschaft schon an der Eröffnungsfeier der Nationen-Weltmeisterschaft im Drachenbootrennen teil, morgen beginnen die Vorentscheidungen auf der Rennstrecke.

veröffentlicht am 24.08.2010 um 17:42 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 10:21 Uhr

Blume, der für den Kanu-Club (KC) Hameln startet, und Korschinek – der Tünderaner ist für den HKC Hannover aktiv – sind die beiden einzigen Drachenbootathleten Niedersachsens, die in den aus 90 Sportlern und Sportlerinnen bestehenden Kader der deutschen Kanu-Drachenboot-Nationalmannschaft berufen wurden.

Josef Blume startet für das Nationalteam erneut in der Masters-Klasse, in dem die Herren über 40 aktiv sind. Hier wurde er bereits 2009 im südkoreanischen Ulsan Weltmeister über 2000 Meter sowie Vizeweltmeister über 200 und 500 Meter. Diesmal geht der gebürtige Sauerländer gleich sechsmal an den Start. Er sitzt im deutschen Männerboot, das auf der 200-, 500- und 2000-Meter-Distanz um Medaillen kämpft. Auf den gleichen Strecken rechnet er sich auch in der Mixed-Klasse, bei der mindestens acht Frauen zur Crew zählen müssen, erfolgreiche Platzierungen aus.

Der Weg nach Szeged war hart. Mehr als 160 Aktive hatten sich für die begehrten WM-Tickets beworben. Erst nach Leistungstests in Wuppertal, Koblenz und auf der Regattabahn in Duisburg-Wedau traf Bundestrainer Martin Arlt seine Entscheidung. „Wir fliegen bestens vorbereitet nach Ungarn“, ist sich Blume sicher. An der Saarschleife bei Mettlach und in Schierstein wurde in den vergangenen Tagen noch einmal intensiv trainiert. „Da gab es den letzten Feinschliff“, sagte der Hamelner, der bereits nach vorn blickt. „Der aktuelle Kader soll in den kommenden zwei Jahren zusammenbleiben“, teilte ihm Teamchef Guido Wrede mit. Da warten weitere Highlights auf Blume und Korschinek. 2011 steht die Europameisterschaft in Duisburg an und 2012 folgt in Rom erneut die Weltmeisterschaft.

Enrico Korschinek geht in auf Szegeds Regattastrecke im Dreiländereck zwischen Ungarn, Serbien und Rumänien bei den Senioren für das deutsche Team an den Start. In der Klasse der 18- bis 39-Jährigen ist der Tünderaner in den Männer- und Mixedbooten sechsmal im Einsatz. Doch damit nicht genug: Korschinek gibt auch noch im kleineren Zehnerboot über 200 Meter sein Debüt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt