weather-image
×

Klubs aus Hameln, Hannover, Wunstorf, Burgdorf und Nienburg gründen Jugendspielgemeinschaft

Zu wenig Nachwuchs: Kegelvereine bündeln Kräfte

Bezirk Hannover. Der Verein Hamelner Kegler geht bei der Jugendarbeit neue Wege. Gemeinsam mit anderen Vereinen aus dem Bezirk Hannover wurde die Jugendspielgemeinschaft Leine-Weser-Aue aus der Taufe gehoben. Quasi aus der Not heraus, denn die Vereine aus Hameln, Hannover, Wunstorf, Burgdorf und Nienburg haben große Nachwuchssorgen.

veröffentlicht am 19.02.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:43 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Deshalb haben sie sich dazu entschlossen, ihre Kräfte zu bündeln. Das war laut Pressesprecherin Christiane Krause notwendig, denn alle Vereine hätten das Problem gehabt, „dass sie zu wenig Jugendliche haben, um eine eigene Mannschaft zusammenzubekommen“. Auch die Hamelner, die im vergangenen Jahr nach langer Zeit wieder eine männliche B-Jugendmannschaft bei der Landesmeisterschaft hatten, haben nur wenige Nachwuchskegler in ihren Reihen.

Es gibt nur wenige Jungen – und mit Lea Gromes nur ein einziges Mädchen. Bei den anderen Kegelvereinen der Region Hannover sieht es laut Krause nicht viel besser aus. Mangels Masse drohte der Bezirk Hannover sogar den Startplatz für die Landesjugendmeisterschaften an einen anderen Bezirk zu verlieren, so Krause. Um das zu verhindern, hätten sich die Jugendleiter der in der JSG zusammengeschlossenen Vereine an einen Tisch gesetzt und beschlossen, gemeinsame Sache zu machen. Das Ziel sei, dass der Bezirk Hannover in den verschiedenen Altersklassen mit einer starken Jugendmannschaft bei den Landesmeisterschaften vertreten sei, die sich laut Krause möglichst auch für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren soll. Weil gemeinsame Trainingseinheiten aufgrund der weiten Fahrten aus organisatorischen Gründen schwer durchzuführen seien, sind Städte-Meisterschaften geplant, bei denen die Nachwuchskegler aus Hameln, Hannover, Wunstorf, Burgdorf und Nienburg Wettkampfpraxis sammeln sollen.

Den ersten gemeinsamen Auftritt hatte die neue Jugendspielgemeinschaft Leine-Weser-Aue vor wenigen Tagen bei der Bezirksjugendmeisterschaft in Wunstorf. Bei der weiblichen B-Jugend holte Lea Gromes mit 686 Holz den Titel und qualifizierte sich für die Landesmeisterschaft. Das gelang auch Marc Copei (751 Holz), der in seinem ersten B-Jugend-Jahr Bronze holte. Hendrik Gromes verpasste als Sechster knapp die Qualifikation für die Landesmeisterschaft in Delmenhorst. Bei der männlichen A-Jugend starteten gleich drei Hamelner Nachwuchskegler: Während Mirco Böhme mit 866 Holz Silber holte und das Ticket für die Landesmeisterschaft löste, verpassten Jonas Meibom (5.) und auch Domenik Gromes (11.) die Qualifikation.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige