weather-image
28°
Patrik Scherfose von der LG Weserbergland kämpft in Hannover um eine Medaille

Zehnkampf-DM ist für ihn ein Heimspiel

Leichtathletik (mha). Heimspiel für Patrik Scherfose von der LG Weserbergland. Sonnabend beginnt für ihn in Hannover die deutsche Mehrkampf-Meisterschaft. „Und seit dem Beginn meines Studiums wohne ich in Hannover – ein paar Minuten von der Anlage entfernt“, sagt der Athlet.

veröffentlicht am 24.08.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 20:41 Uhr

270_008_5769969_sp101_2408_5sp.jpg

Das Erika-Fisch-Stadion kennt er von unzähligen Trainingseinheiten. Doch Spannung und Wettkampffeeling wird auch an der Trainingsstätte aufkommen. „Manche Sprinter mögen mit einem wichtigen Wettkampf auf der Trainingsanlage Probleme haben. Aber ich bin Zehnkämpfer. Wenn ich meine Gegner sehe, weiß, dass es um eine deutsche Meisterschaft geht, bin ich voll konzentriert“, sagt Scherfose. „Und außerdem haben wir zehn Disziplinen zum Spannung aufbauen.“ Und die will er im Duell der Junioren in einen Erfolg umsetzen.

„Meine Saison ist bisher überhaupt nicht optimal verlaufen“, sagt Scherfose. Im Frühjahr in Ulm kam er einmal durch, in Bad Oeynhausen brach er den Wettkampf ab. Nun will er zeigen, was er kann. „Es gibt fünf Kandidaten für einen Treppchenplatz. Mich zähle ich dazu“, sagt der Zehnkämpfer selbstbewusst. Einziges Problem: Die Altverletzung im Ellenbogen. Die stört besonders beim Speerwurf. „Ich muss nur die acht Disziplinen davor ordentlich absolvieren, irgendwie einen brauchbaren Speerwurf hinkriegen und dann nur noch die 1500 Meter durchstehen – dann könnte es klappen“, meint der Athlet.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare