weather-image
23°

Leichtathletik: Sprint-Staffel der LG Weserbergland triumphiert in Rostock / Nele Fasold verpasst Landestitel

„Wir sind die Nummer eins“

ROSTOCK/STUHR. Für einen Paukenschlag haben die M11-Jungen der LG Weserbergland beim Ostsee-Pokal in Rostock gesorgt. Die besten Schüler-Sportler des Nordens waren ins Ostsee-Stadion gekommen, das 4x50-Meter-Quartett aus Hameln hängte alle ab.

veröffentlicht am 27.05.2019 um 16:42 Uhr

In Rostock ganz oben auf dem Siegertreppchen: Die Sprint-Staffel der LG Weserbergland. Foto: Privat
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„In Deutschland sind wir die aktuelle Nummer eins. Und seit 2013 war in Niedersachsen keine Staffel schneller“, war Trainer Nils Benze mächtig stolz auf seine Jungs. Das 4 x 50-Meter-Quartett der LG Weserbergland hängte beim Ostsee-Pokal in Rostock alle ab. Und das, obwohl der dritte Wechsel laut Benze „nicht optimal war“. Zum Sieg reichte es trotzdem. Jakob Lück, Fabian Bahtiri, Benzes Sohn Tarik und Mario Schütte sprinteten in 28,90 Sekunden ins Ziel – und stellten eine neue Bestmarke auf. Selbst die starken Sprint-Staffeln der LG Neubrandenburg (28,96) und des SC Potsdam (29,66) ließen Benzes Jungs hinter sich. Auch im Einzel waren sie fix unterwegs. Lück schaffte es ins A-Finale und wurde dort in 7,60 Siebter, Benze (7,77) und Bahtiri (7,97) lagen im B-Finale auf den Plätzen zwei und sechs. Lück (4,43) sprang auch auf den sechsten Weitsprung-Platz.

Nele Fasold holt Bronze bei Landesmeisterschaft

Den Titel bei der Schüler-Landesmeistersschaft in den Blockwettkämpfen hatte Nele Fasold vom VfL Hameln in Stuhr schon vor Augen. Doch mit der letzten Disziplin vermasselte sie den Sieg und lag mit 2602 Punkten trotz persönlicher Bestleistung „nur“ auf Rang drei. Bei den M15-Mädchen hatte sie im Block Sprint/Sprung in den ersten Disziplinen Hochsprung (1,48), 80 Meter Hürden (12,10) und 100 Meter (13,19) ihre Hausrekorde eingestellt oder übertroffen. Auch nach dem Weitsprung (4,76) führte sie noch. Doch die 24,98 Meter mit dem Speer waren zu wenig. Christina Lahrs (2620/TSV Wehdel) und Celina Filz (2618/TVJ Schneverdingen) überholten sie noch. „Immerhin hat sie die DM-Qualifikation geschafft, aber Platz eins hat Nele im Speerwurf verschenkt“, urteilte Mutter Maren Fasold.

Dafür überzeugte Ada Doering auf der ganzen Linie. 2518 Punkte bedeuteten Rang acht. Hochsprung (1,44), 80 Meter Hürden (12,59), 100 Meter (13,59) waren Bestleistungen, 4,78 Meter in der Windlotterie des Weitsprungs und 25,33 Meter mit dem Speer gute Leistungen. „Das war ein starker Auftritt von Ada mit Bestleistungen und Konstanz in den Disziplinen“, lobte Maren Fasold. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?