weather-image
14°

Warchol bekommt Gänsehaut

HAMELN. Es ist wieder soweit: Am Samstag um 12 Uhr fällt der Startschuss für den 11. Klütturm-Berglaufes des TC Hameln.

veröffentlicht am 07.09.2018 um 16:49 Uhr

M. Warchol
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die 11. Auflage des Klütturm-Berglaufes sorgt bei Cheforganisator Miroslav Warchol für eine Gänsehaut. Nicht etwa aus Angst, sondern weil sein Plan mit den Kinderläufen aufgeht. 160 sind heute bei den Nachwuchs-Rennen dabei – mehr als doppelt so viele wie bei der Premiere vor einem Jahr. Die viele Arbeit, die Veranstalter TC Hameln mit 15 Schul-AGs geleistet hat, hat sich bezahlt gemacht. „Mein Herz hängt an den Kindern. Die wollen wir zum Sport bringen. Und wenn ich dann 200 Kinder laufen sehe, kriege ich eine Gänsehaut“, so Warchol. Die Resonanz sei so groß, dass Warchol die Rennen teilen muss. So müssen die Rennen der Erst- und Zweitklässler über 800 Meter (ab 12 Uhr) und der älteren Grundschüler über 1100 Meter (12.45 Uhr) in jeweils drei Blöcken vom Start auf dem Schützenplatz auf die Strecke geschickt werden. Das Mehr an Arbeit bei der Auswertung nimmt Warchol gern in Kauf.

Für die Kinder sind die großen Steigungen noch tabu – auch wenn sie schon in den Wald laufen. Richtig Ernst beim Berglauf wird es erst mit den Hauptläufen über acht oder 15 Kilometer. Um 15 Uhr startet der kürzere Lauf, fünf Minuten später geht es bei der Königsstrecke los. Nach dem schweißtreibenden Aufstieg wird um den Klütturm gelaufen, auf der längeren Strecke steht eine weitere wellige Runde oben am Berg an und dann geht es wieder zurück zum Start- und Zielgelände. Da heute bestes Laufwetter vorhergesagt ist, rechnet Warchol mit rund 100 Teilnehmern, die sich bis eine Stunde vor dem Start noch anmelden können. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare