weather-image
32°
×

Thore Wessel startet heute mit dem Zweitliga-Achter des RV Weser in Dortmund

Von der Abi-Party direkt ins Boot

Hameln/Dortmund. Das war eine kurze Nacht für Thore Wessel. Nach seiner Abi-Party am gestrigen Freitagabend kann Hamelns Top-Ruderer nicht ausschlafen. Denn wenn heute Morgen der Zweitliga-Achter des RV Weser in Dortmund an den Start geht, will der Vikilu-Schüler mit im Boot sitzen. Und da die Zeitläufe schon um 9.30 Uhr beginnen, ist für ihn Frühaufstehen angesagt. Um 6 Uhr morgens fahren die Hamelner nämlich schon los…

veröffentlicht am 21.06.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:36 Uhr

Autor:

Nach dem guten dritten Platz in Frankfurt zum Saison-Start tritt vor dem zweiten Lauf in Dortmund Trainer Christian Wellhausen auf die Euphoriebremse: „Wir konnten zum Auftakt personell aus dem vollen Kader schöpfen und dadurch unsere eigenen Erwartungen sogar übertreffen. In Dortmund bereiten mir zwei Ausfälle Sorgen, besonders für die Finalläufe, weshalb ich keine Prognose abgeben kann, wie sich diese Umbesetzungen während der Rennen bemerkbar machen werden.“ In der Tat sieht es personell zwar nicht unbedingt rosig aus, „jedoch ist die Stimmung im Team nach wie vor unglaublich gut. Selbst wenn gerade nicht alles so läuft, wie wir uns das vor Saisonbeginn ausgerechnet haben, freuen wir uns auf das Event in Dortmund“, so Teamleiter Christopher Winnefeld. Wie gut die Stimmung im Team nach wie vor ist, beweist einmal mehr der spontane und für einige Teammitglieder etwas überraschende Facebook-Aufruf von Scherzbold Lennart Hawranke: „Beim 137. Fan fahren wir den Zeitlauf in Dortmund nackt auf Tigerpelzen.“ Nur wenige Minuten später wiederholte sich nicht ganz ernst gemeinte Aufruf auf der Facebook-Seite der Ruderbundesliga. „Wir hatten nicht damit gerechnet, dass wir mit einem lockeren Spruch gleich so eine hohe Aufmerksamkeit auf uns ziehen. Jetzt stehen wir zumindest für die Unterhaltung unter Zugzwang. Für Dortmund war es vielleicht etwas zu spontan, aber es gibt da ja noch die Rennen in Rüdersdorf, Münster und Hamburg“, so Hawranke.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige