weather-image
22°
×

VfL in der Vorturner-Rolle

Zehn Titel – Hamelner Talente dominieren die Kreismeisterschaften

veröffentlicht am 11.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr

Bad Pyrmont. Wer löst die Tickets für die Bezirksmeisterschaft? Das war die Frage des Tages bei den gemeinsamen Meisterschaften der Turnkreise Hameln-Pyrmont und Holzminden, bei denen die heimischen Talente ihr Können unter Beweis stellten. Und wie schon in den vergangenen Jahren waren auch diesmal wieder die Mädchen vom VfL Hameln das Maß aller Dinge. Die Turnerinnen lagen in zehn von elf Wettbewerben vorn, überließen nur einmal dem TV Bodenwerder den Vortritt.

Und hätten die Schützlinge von Birgit Hartmann (TSV Dielmissen) und Reinhild Elter-Orschel (TV Bodenwerder) nicht ihre eigene Wertung für den Nachbarkreis erhalten, hätten nur acht von ihnen auf dem Siegerpodest gestanden. So aber konnten sie sich ebenfalls mit Titeln und Pokalen schmücken und sich ebenfalls die Startberechtigung für die Bezirks- und Landesmeisterschaften sichern. Aufgeteilt nach Altersstufen und Wettkämpfen, die bis zum Land führen, teils aber bereits im Bezirk enden, gaben alle am Stufenbarren, Sprung, Boden und Schwebebalken ihr Bestes. Vor allem auf der Bodenmatte wurde kräftig zu Musik gewirbelt, reihten sich bei den kleinen Energiebündeln Salti, Handstandüberschläge und Schrauben nahtlos aneinander und sorgten stets für hohe Noten und viel Applaus von den Zuschauern auf den Rängen. Obwohl sie älteste Turnerin war, glänzte Wiebke Hölscher (VfL) nicht nur an den Geräten, sondern sprang auch noch als Kampfrichterin ein. „Ohne sie hätten wir das Kampfgericht am Balken nicht besetzen können“, sagte Bad Pyrmonts Turnchefin Waltraud Leitsmann, die als Gastgeberin im Hintergrund die Fäden zog und Gesamtleiterin Birgit Hartmann unterstützte.

„Spannend war es diesmal für Giulia und Marlene Schorich, die ihre Premiere mit dem Kürprogramm hatten und sehr starke Leistungen gezeigt haben“, sagte VfL-Trainerin Inna McHugh. Und für Mia Charlotte Wittershagen, Louise Braun und Zoe Pietruszak sei die Kreismeisterschaft der erste Wettkampf gewesen, „in dem sie tolle, saubere Übungen gezeigt haben“. Aufgrund von Verletzungen und Krankheiten mussten Enrika Reidel, Antonia Raapke und Luisa Priebe ihre Teilnahme zwar absagen, so McHugh, „aber bei der Bezirksmeisterschaft am 22. und 23. März in Holle-Grasdorf sind alle dabei“. Beim sogenannten „Niedersachsen-Cup“ triumphierten in den verschiedenen Altersklassen die VfL-Turnerinnen Emily Hornig (53,30 Punkte), Anne Bruns (50,00), Giulia Schorich (51,80) und Kim Gärtner (64,95). Und beim Bezirkscup siegten in ihren Altersklassen Isabelle Düe (46,50) aus Bodenwerder, Marie Timm (66,20), Lina Kruse (61,70), Michelle Braun und Erza Aliu (beide 60,25), Monique Wollf (55,60) sowie Zoe Pietruszak (54,60) vom VfL Hameln. Und im Alleingang holte sich Wiebke Hölscher mit 52,25 Punkten den Titel im Kürwettkampf der Seniorinnen. rhs/aro

Akrobatisch: Anastasia van Elten (VfL) am Stufenbarren. rhs


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige