weather-image
11°
×

Platz zwei für Philip Priebe beim Silvesterlauf in Emmerthal / Über 400 Starter

... und ein Argentinier tanzt Schneetango

Leichtathletik (rhs). Mit den beiden Siegern Sebastian Brandt (NSU Brakel) und Claudia Mosel (Family Fitness Hameln) konnte er zwar nicht mithalten – aber dennoch freute sich Juan-Manuel Siliquini, dass er beim verschobenen 35. Emmerthaler Silvesterlauf nur sechs Minuten nach dem Herrensieger und gut eine Minute nach der besten Frau das Ziel erreichte.

veröffentlicht am 13.02.2011 um 20:12 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 08:21 Uhr

„Ich musste mich erst an die Minusgrade und den Schneefall gewöhnen, weil in meiner Heimat Argentinien derzeit sommerliche Temperaturen herrschen“, so der 17-jährige Austauschschüler. Er ging für den Rotary-Club Hameln an den Start, weil er durch dessen Vermittlung nicht nur ein Deutschland-Stipendiat bekam, sondern neben der Teilnahme am Unterricht des elften Jahrgangs des Schillergymnasiums in Hartmut Ahlbrecht (71) auch einen „laufverrückten“ Tutor fand. Mit ihm ging es regelmäßig in den Wald, um in Emmerthal fit zu sein. „Dass ich fast fünf Minuten schneller war als mein Trainingspartner, hätte ich nicht erwartet, weil ich bisher nur Handball und Tennis gespielt habe“, freute sich der Argentinier, der inzwischen die deutsche Sprache schon ganz gut beherrscht. In Anbetracht des „Sauwetters“ mit Dauerschneefall, der die Strecke ziemlich glatt machte, sowie des späten Termins zeigte sich Organisator Rudolf Welzhofer mit der Beteiligung zufrieden. „Ich hätte mir zwar statt der rund 400 Läufer und Walker ein paar mehr gewünscht, aber wenn Petrus abermals nicht recht mitspielt, ist diese Zahl durchaus akzeptabel“, bilanzierte der Vereinschef der TSG Emmerthal.

Ein wenig Verwirrung gab es bei einem jungen Läufer, der die 2400-Meter-Distanz versehentlich um 200 Meter abkürzte und als Erster das Ziel passierte. Das war nur den Konkurrenten, aber nicht den Streckenposten aufgefallen. Nach heftigen Protesten wurde er dann später doch noch disqualifiziert. Die vollen fünf Runden (insgesamt sechs Kilometer) bewältigte dagegen das Hauptfeld, wobei sich die beiden Gesamtsieger harter Konkurrenz erwehren mussten. Sebastian Brandt, der bereits 2005 und 2006 triumphierte, lag im Ziel nur eine Sekunde vor Lokalmatador Philip Priebe. Und wenige Meter dahinter folgte Nils Reckemeier (ESV), der lange Zeit sogar geführt hatte, später aber seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste. Und auch die Afferderin Claudia Mosel konnte ihre schärfste Konkurrentin Ulla Köppen (VfL Hess. Oldendorf) lediglich um sechs Sekunden abhängen. Freuen konnte sich Luisa Hundertmark aus Ohr. Die Siebenjährige erhielt als jüngste Läuferin erneut den von Hermann Kunze gestifteten Pokal.

Alle Ergebnisse im Internet unter www.tsg-emmerthal.de/silvesterlauf/

3 Bilder
Hartmut Ahlbrecht und Juan-Manuel Siliquini aus Argentinien.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt