weather-image
21°
×

Hamelns erfolgreichster Radsportler stirbt mit 69 Jahren

Trauer um Andreas Troche

Hameln. Der deutsche Radsport trauert um Andreas Troche, der plötzlich und unerwartet im Alter von 69 Jahren verstorben ist. Der Ex-Vorsitzende des Rad- und Rennsportvereins „Weser Zugvogel“, Konrad Stresing, bezeichnet ihn als den bisher erfolgreichsten Hamelner Amateur-Radrennfahrer – und würdigt damit seine herausragenden sportlichen Leistungen. Neben seinem älteren Bruder Ludwig, der bereits im Mai dieses Jahres im Alter von 80 Jahren seine letzte Fahrt angetreten hat, schrieb Troche in den sechziger und siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts ein Stück Radsportgeschichte. Er wurde nicht nur neunmal niedersächsischer Meister auf der Straße, am Berg sowie im Vierermannschaftsfahren, sondern war auch Nationalfahrer unter den Trainern Otto Ziege, Karl Ziegler und dem legendären Rudi Altig. Die WM-Teilnahmen auf dem Nürburgring, in Brünn (CSSR), Leicester (England) waren der Lohn für sein außergewöhnliches Talent im Sattel. Vordere Plätze bei den Rundfahrten in England, der Türkei und Guatemala sowie sein Triumph 1973 bei der Bayern-Rundfahrt führten dazu, dass der aus Schlesien stammende, aber im Weserbergland aufgewachsene Andreas Troche damals zu den bekanntesten Amateurfahrern in Deutschland zählte. Auch die Teilnahme an der Tour de la Avenier, die Bronzemedaille bei der Militär-WM im Mannschaftsfahren sowie die Teilnahme an der Friedensfahrt (1978) brachten ihn immer wieder in die Schlagzeilen. Dass er sich zudem auch viermal als Sieger beim Hamelner „Rennen der Asse“ feiern lassen konnte, zeugte von seinen außergewöhnlichen Qualitäten.

veröffentlicht am 08.09.2015 um 14:57 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 13:03 Uhr

Andreas Troche war ein knallharter Rad-Rennfahrer, aber immer fair gegenüber seinen Konkurrenten. Nach seinem Karriereende (1978) führte er bis zuletzt zusammen mit seiner Frau ein Fahrradgeschäft an der Kreuzstraße, dass nun sein Sohn Stephan weiterführt. Heute um 14 Uhr werden ihm seine vielen Freunde auf dem Friedhof in Halvestorf das letzte Geleit geben. rhs

A.Troche †


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige