weather-image
Radsport: Dieter Vogt bewältigt die 305 km lange „Vätternrundan“

„Tour der Leiden“ durch die schwedische Nacht

BAD MÜNDER. Man muss wohl auch ein bisschen verrückt sein, wenn man sich auf einen solch sportlichen Kraftakt einlässt. Gemeint ist Dieter Vogt, der zum vierten Mal die legendäre „Vätternrundan“ in Angriff nahm. 305 Kilometer mit dem Rennrad von Motala zurück nach Motala rund um Schwedens zweitgrößten Binnensee.

veröffentlicht am 11.07.2017 um 20:06 Uhr

Dieter Riedel fuhr die „Vätternrundan“ zum vierten Mal. Foto: PR
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine anspruchsvolle Strecke, bei der es nicht nur flach weg geht, sondern bei der auch 1739 Höhenmeter zu bewältigen sind.

Doch der ehemalige Fußballer, der in den 60er Jahren bei der SpVgg. Bad Pyrmont und dem FC Eldagsen die Fäden im Mittelfeld zog, war nicht allein. Insgesamt hatten sich 23 000 Radsport-Enthusiasten aus aller Herren Länder in die Startlisten eingetragen. Um 20.16 Uhr fiel für Vogt der Startschuss, und damit begann für den 76-Jährigen fast so etwas wie die „Tour der Leiden“. Denn auf die speziellen Radschuhe für die Klickpedalen musste er verzichten. Darüber kann er heute noch schmunzeln: „Hühneraugen waren der Grund.“ Und in Sportschuhen fehlte einfach der nötige Grip. Doch die Tour wurde für Vogt trotzdem zu einem Erlebnis der besonderen Art. „Wenn man durch die Orte fuhr, wurde gejubelt und sogar auf der Straße getanzt. Das ist schon beeindruckend“, erinnert er sich gern zurück. „Aber ich habe auch gemerkt, wie lang selbst eine schwedische Nacht werden kann.“

Nach acht Stunden wurde der Münderaner zwar müde, doch an Aufgeben hat „Riedel“ Vogt nie gedacht: „Es nützt nichts, es muss einfach weitergehen.“ Und nach 12:19 Stunden war alles wieder gut. Früh am Morgen fuhr er über die Ziellinie. Hundemüde, aber stolz wie einst Rudi Altig nach einer Bergetappe bei der Tour de France.kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare