weather-image
12°
×

EM-Premiere am Neusiedler See

Torben Harms mit seinem Laser hart am Wind

Segeln ist manchmal ein Lotteriespiel! Das musste auch Torben Harms bei der Europa-Championship feststellen. Das 15-jährige Talent des Hamelner Segel-Clubs kämpfte bei seinem Auftritt im österreichischen Breitenbrunn nicht nur gegen starke internationale Konkurrenz, sondern vor allem gegen den Wind. Denn ausgerechnet der sorgte am Neusiedler See für enttäuschende Verhältnisse.

veröffentlicht am 26.09.2012 um 17:01 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:25 Uhr

Klaus Frye

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Zwei Tage war für den jungen Halvestorfer, der schon 2003 in einer kleinen Optimisten-Schale auf dem Schieder-Stausee richtig Spaß am Segeln gefunden hatte, im Burgenland sogar die totale Flaute angesagt. „Da lief gar nichts. Und an den anderen Tagen konnte sich der Wind einfach nicht für eine Richtung entscheiden“, nervte den jungen Gymnasiasten, der nun bis zum Jahresende als Austauschschüler in Frankreich wohl nicht mehr viel Zeit zum Segeln haben wird. Unzufrieden war er mit seiner Leistung bei der EM-Premiere aber nicht, auch wenn es unter mehr als 200 Nachwuchs-Seglern bei den Titelkämpfen nur zu einer Platzierung im Mittelfeld reichte. Dafür lernte Harms mal wieder ein Segelrevier mit völlig neuen Verhältnissen kennen: „Egal, wo man segelt, das Wasser und der Wind sind immer anders.“

Sein erstes Jahr im Laserboot – bei den Olympischen Spielen in London wurde der Lübecker Simon Grotelüschen in dieser Bootsklasse Sechster – begann schon im Frühjahr mit einer Überraschung. Da holte sich der Blondschopf auf dem Dümmer die Jugend-Landesmeisterschaft, bei der internationalen Deutschen auf dem Bodensee landete er nur auf Platz 24. Dafür lag er aber bei den internationalen Regatten der Kieler und Warnemünder Woche wieder hart im Wind.

Viel vorgenommen hat sich Torben Harms bereits für die kommende Regatta-Saison. Dann ist der Sprung in den Nationalkader das große Ziel des Segel-Enthusiasten, der in der aktuellen deutschen Laser-Rangliste auf Rang 16 geführt wird. Trainiert wird mit dem Landeskader weiter auf dem Steinhuder Meer und dem Dümmer. Zum Saisonauftakt geht es im Frühjahr 2013 nach Italien. Am Gardasee ist die erste heiße Trainingsphase geplant.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige