weather-image
23°
DTH-Damen nur 3:3 gegen Arnum / Herren gewinnen in Hildesheim

Staffelsieg verspielt?

Hameln. Die Tennisdamen des DT Hameln mussten sich im Spitzenspiel der Verbandsliga mit einem 3:3 gegen Tabellenführer Arnum begnügen. Damit ist der angepeilte Landesliga-Aufstieg in weite Ferne gerückt.

veröffentlicht am 15.02.2016 um 16:21 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 10:36 Uhr

270_008_7833963_sp599_1602_C_Hemesath_DTH_nls.jpg

Der große Coup blieb aus. Die Tennisdamen des DT Hameln konnten sich im Verbandsliga-Spitzenspiel gegen Tabellenführer SV Arnum nicht durchsetzen. Am Ende sprang zwar eine 3:3-Punkteteilung heraus, doch den erhofften Staffelsieg und damit verbundenen Landesliga-Aufstieg dürfte das Hamelner Quartett fast schon verspielt haben.

Da müsste Arnum am letzten Spieltag schon gewaltig schwächeln, damit der DTH tatsächlich noch auf Platz eins vorrücken kann. Der Spitzenreiter, ohne Spitzenspielerin Angelina Wirges in die Sportbox gekommen, dominierte in den beiden Spitzenspielen. Sowohl Jeanette Klawitter als auch Sarah Schwarz konnten die Weichen für den DTH nicht auf Sieg stellen. So reichten am Ende die Punkte von Jana Riedel und Corinna Hemesath, die gemeinsam auch ihr Doppel gewannen, nur zum Unentschieden. Für den TV Hessisch Oldendorf ist der Abstieg nach der 2:4-Niederlage gegen Barsinghausen II bereits besiegelt. Die Einzelsiege von Julia Graß und Larissa Glas reichten nicht, um die letzte Chance wahren zu können. Jubel herrschte bei den Hamelner Oberliga-Herren, denn die sicherten sich mit einem 4:2-Sieg beim Schlusslicht Hildesheimer TC II frühzeitig den Klassenerhalt. Zwar verlor DTH-Spitzenspieler Alexander Gorovits gegen Christophe Tholl (3:6; 2:6), und Lars Hartmann musste gegen Robi Tholl, den zweiten Luxemburger im Hildesheimer Team, wegen einer Handverletzung sein Spiel abgeben, doch dafür sprangen Marcel Baenisch und Benno Wunderlich mit Siegen in die Bresche. Nach dem Doppelerfolg von Gorovits/Daniel Weigelt war der Auftritt von Baenisch/Wunderlich kein Spiel für schwache Nerven. Denn den dritten Satz entschied das DTH-Duo erst im Match-Tiebreak mit 10:8 für sich.kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt