weather-image
×

Vereinschef Folkert Steimer dementiert Gerüchte: „Es geht weiter“

SSG Marienau löst sich nicht auf

Marienau. Das seit einiger Zeit im Ostkreis kursierende Gerücht, dass sich die SSG Marienau angeblich auflöst, „stimmt nicht“, gab Vereinschef Folkert Steimer gegenüber der Dewezet Entwarnung. „Es geht weiter“, versichert Steimer.

veröffentlicht am 01.04.2016 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 13:16 Uhr

aro

Autor

Sportreporter zur Autorenseite

Nach der Jahreshauptversammlung im Januar habe es „gewisse Irritationen“ gegeben, räumte der Vereinsvorsitzende ein. Weil der bisherige Kassenwart Reinhold Breyer für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand und auch kein anderes der anwesenden Mitglieder für ein Vorstandsamt kandidieren wollte, „stand ich als Vereinsvorsitzender plötzlich alleine da“, so Steimer. Weil die SSG Marienau ohne einen 2. Vorsitzenden und ohne Kassenwart nicht mehr geschäftsfähig gewesen wäre, hätte im schlimmsten Fall sogar die Auflösung des Vereins gedroht. Doch die konnte abgewendet werden, weil sich der bisherige Kassenwart bereit erklärte, übergangsweise weiterzumachen. Am 14. April wird es laut Steimer eine außerordentliche Mitgliederversammlung geben, bei der Vorstandswahlen auf der Tagesordnung stehen. Einen Nachfolger für den bisherige Kassenwart Reinhold Breyer soll Steimer bereits gefunden haben. Und auch für das Amt des 2. Vorsitzenden gibt es offenbar einen Kandidaten. „Die Namen möchte ich aber noch nicht nennen“, bittet der Vereinsvorsitzende der SSG Marienau um Verständnis.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt