weather-image
22°
×

Siege für Julia Röttinger und Sophie Zielonka in Zeven

Sprinterinnen laufen heiß

Zeven. Es ist heiß gewesen beim Pfingstsportfest in Zeven. Doch nicht nur die Temperaturen beim mit 1200 Starts größten Sportfest im Norden waren hoch, sondern auch die Sprinter der LG Weserbergland sind heiß gelaufen. Allen voran Julia Röttinger. Im Finale über 100 Meter sprintete sie in persönlicher Bestzeit von 12,08 Sekunden ins Ziel. Nur die Bremerin Svea Kitter (12,05) war noch ein bisschen schneller. Am zweiten Tag in Zeven konnte Röttinger ein weiteres Mal jubeln. 24,88 Sekunden über 200 Meter waren nicht nur der Sieg, sondern das erste Rennen unter der 25-Sekunden-Marke. Nina Giebel war mit Platz vier im 100-Meter-Finale in 12,30 Sekunden zufrieden, Isabell Hartmann mit Rang drei über 200 Meter in Saisonbestzeit von 25,24 Sekunden. Bei der U 20 kam Doreen Dehne (LGW) über 100 Meter in 12,83 Sekunden bis auf zwei Hundertstelsekunden an ihren Hausrekord heran und wurde Dritte im B-Finale. Auch Neuzugang Sophie Zielonka fügte sich nahtlos in die Rekordjagd der Weserbergländerinnen ein. Sie gewann das 400-Meter-Rennen der Frauen in 57,89 Sekunden. „Das war eine Steigerung um eine Sekunde. Das gibt uns neue Möglichkeiten auch mit der Staffel“, freute sich Trainer Werner Scharf. Bei den Männern gab es ebenfalls Grund zur Freude. Kai Ingwersen lief in 10,71 Sekunden im A-Finale über 100 Meter auf Rang drei - und blieb nur drei Hundertstelsekunden über seinem Rekord. Über 200 Meter gewann er in 22,00 Sekunden. Etienne Diatta sprintete in 10,85 Sekunden auf Rang zwei im B-Finale, Richard von Behr (11,44) wurde Vierter im D-Finale. mha

veröffentlicht am 09.06.2014 um 15:13 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 08:38 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige