weather-image
15°
×

Talente der LG Weserbergland und des VfL starten bei Landesmeisterschaft in Hameln

Setzen Kevin Reid und Co. zum Höhenflug an?

Leichtathletik (mha). Im Weserberglandstadion kennen die hoffnungsvollen Talente des VfL Hameln und der LG Weserbergland fast jeden Grashalm. Und diesen Heimvorteil wollen sie nutzen. Morgen ab 11.45 Uhr und Sonntag ab 10 Uhr geht es an ihre Heim- und Trainingsstätte um die Landestitel der A-Jugend sowie in den Schüler-Klassen. Und vor allem die LGW-Schülerinnen liebäugeln mehrfach mit Edelmetall.

veröffentlicht am 01.07.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 05:41 Uhr

In der 4x100-Meter-Staffel können nur die Quartetts der LG Braunschweig und LG Nordheide bessere Zeiten vorweisen als das Team von LGW-Trainer Uwe Beerberg. Doch Josephine Rohmann, Maja Trivuncic, Laura Janosch und Mara Zielonka treten an – gute Wechsel vorausgesetzt –, um beiden Gegnerinnen das Leben sehr schwer zu machen. „Maja läuft zurzeit in Topform“, sagt der Coach. Da ist auch im Einzelrennen über 100 Meter bei den W-14-Schülerinnen etwas drin. Auch die drei Rennen mit Vor-, Zwischen- und Endlauf sollen Trivuncic nicht schwächen. „Sie ist ein Wettkampftyp und kann sich von Lauf zu Lauf steigern“, weiß Beerberg.

Schnell und ausdauernd ist Laura Rösner. Und das soll sie über 300 Meter Hürden und 800 Meter am ersten Tag sowie 80 Meter Hürden und 2000 Meter am Sonntag zeigen. „Da liegt sie überall unter den besten Acht – auch wenn über 800 Meter beispielsweise 54 Teilnehmerinnen gemeldet sind“, meint der Coach.

Viel traut dieser auch Josephine Rohmann (W15) zu. Zwar bestreitet sie bei der Meisterschaft erst ihr zweites Hürden-Rennen über 300 Meter, doch „wenn sie richtig an die Hürden kommen und nicht mit Tippelschritten Tempo verschenkt, kann sie ganz weit vorn landen“, prognostiziert Beerberg. Nummer drei der Meldeliste ist Rohmann bereits. Zielonka im Hochsprung und Janosch (beide W14) im Kugelstoß sind weitere aussichtsreiche Kandidatinnen der LGW.

Im 100-Meter-Feld der W-14-Schülerinnen will auch die noch ein Jahr jüngere Louise Liebing vom VfL Hameln mithalten und zumindest den Zwischenlauf erreichen. „Sie soll auch im 80-Meter-Hürden-Rennen in die höhere Altersklasse reinschnuppern“, sagt Trainer Anton Ruscheinsky. Sein M-14-Schüler Kevin Reid hat im Hochsprung die besten Aussichten. „1,70 Meter kann er springen, damit kommt er unter die besten Acht.“ Stefan Krause (200 m, 400 m) komplettiert bei der A-Jugend das VfL-Trio.

Von den LGW-Startern bei der Jugend muss Timon Nasse die höchsten Hürden überwinden. „Er ist bei der Landesmeisterschaft der B-Jugend im 400-Meter-Hürden-Rennen. Nun lasse ich ihn über die höheren A-Jugend-Hürden laufen“, sagt Trainer Werner Scharf.

Die Zehnkampf-Asse Patrick Conrad und Tim Rothmann werden erst vor Ort entscheiden, bei welchen ihrer vielen gemeldeten Disziplinen sie auch an den Start gehen werden.

VfL-Talent Kevin Reid will den Heimvorteil nutzen und im Hochsprung die 1,70-Meter-Marke knacken. Foto: nls



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige