weather-image
22°
Turnen: VfL-Quartett fährt zur DM im Sechskampf

Sarah will aufs Treppchen

HAMELN. Kim Gärtner, Anne Bruns sowie Laura und Sarah Neitz vom VfL Hameln starten in Einbeck beim Finale der Deutschen Meisterschaft im Mehrkampf.

veröffentlicht am 12.09.2018 um 16:02 Uhr

Sie fahren zur Deutschen Meisterschaft: Kim Gärtner (v. li.), Laura Neitz, Sarah Neitz und Anne Bruns. Foto: kf
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Wecker wird am Sonntag bei Kim Gärtner, Anne Bruns sowie Laura und Sarah Neitz schon in aller Herrgottsfrühe klingeln, denn auf das Quartett des VfL Hameln wartet in Einbeck das Finale der Deutschen Meisterschaft im Mehrkampf. Und da wollen alle vier ausgeschlafen und topfit an den Start gehen.

Sechs Wettkämpfe und eine absolute Vielseitigkeit warten auf die junge VfL-Garde. Der Deutsche Turnerbund (DTB) hat neben den leichtathletischen Disziplinen 100-m-Lauf, Weitsprung und Kugelstoßen auch drei turnerische Übungen in den Sechskampf eingebaut. Da ist das Punktesammeln beim Bodenturnen, beim Sprung und auf dem von vielen Sportlerinnen gerne als „Zitterbalken“ bezeichneten Schwebebalken angesagt. Größte Ambitionen in Sachen Meisterschaft hegt Allrounderin Sarah Neitz in der Altersklasse 14/15. Schon bei der Qualifikation in Schlüchtern unterstrich sie ihre gute Form.

Nach oben schauen zwar auch die drei anderen VfL-Mehrkämpferinnen, doch von Medaillenplätzen will im Vorfeld niemand sprechen. Gärtner (AK 14/15), Laura Neitz (AK 12/13) und Bruns (AK 16/17) zeigen sich eher bescheiden. „Ein Platz unter den ersten zehn“ soll aber auf jeden Fall herausspringen – durchaus mit Tendenz nach oben. Einen Medaillenplatz im Blick hat zumindest Kim Gärtner, denn die Turnspezialisten, die im Vorfeld in Sachen Leichtathletik bislang kaum große Erfahrungen sammelte, überraschte bei der Landesmeisterschaft mit starken Leistungen. Und die wurden mit Platz eins belohnt.

In Sachen Coaching läuft in Einbeck alles nach Plan. VfL-Trainerin Maria Sokolski, die ihre vier Turngirls dreimal in der Woche jeweils drei Stunden lang an den drei Geräten vorbereitet hat, ist hautnah am Geschehen und zeigt sich optimistisch: „Die Mädchen sind alle hoch motiviert und freuen sich riesig auf den Wettkampf.“kf



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare