weather-image
16°
×

RV Weser ehrt U23-Weltmeisterin Nora Wessel

Mit einem dreifachen „Hipp, hipp, hurra“ ließ die große Ruderfamilie des RV Weser Hameln ihre erste Weltmeisterin hochleben.

veröffentlicht am 19.07.2012 um 20:57 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 22:21 Uhr

Mit einem dreifachen „Hipp, hipp, hurra“ ließ die große Ruderfamilie des RV Weser Hameln ihre erste Weltmeisterin hochleben. Beim Empfang von Nora Wessel, die im litauischen Trakai gemeinsam mit ihrer Partnerin Wiebke Hein aus Rostock den WM-Titel im leichten Doppelzweier gewann, sah man im Clubheim an der Weser nur strahlende Gesichter. „Ein Novum in der Vereinsgeschichte“, stellte RV Weser-Vize-Chef Dr. Markus Wollenweber bei seiner Laudatio fest. Denn Hamelns Ruderdamen hatten sich mit den ganz großen internationalen Triumphen bislang dezent zurückgehalten. In den vergangenen Jahren waren es mit Bernd Kerkhoff, Moritz Kleine, Matthias Hobein, Michael Ruhe und Jan Martin Bröer lediglich fünf gestandene Herren, die es bei Weltmeisterschaften ganz oben auf das Siegertreppchen geschafft hatten. Für die Gratulation der ersten Ruder-Weltmeisterin der Region Hameln-Pyrmont hatte natürlich auch Kreissportbund-Vorsitzender Fred Hundertmark die passenden Worte parat.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige