weather-image
13°

33:26 in Großenheidorn / Neun Wood-Tore beim ersten Testspielsieg des VfL Hameln

Rosenthal „hext“ vier Siebenmeter weg

Handball (jko). Nach drei Niederlagen gegen Drittligisten feierte Oberligist VfL Hameln den ersten Sieg in einem Testspiel. Und der fiel beim Liga-Gefährten MTV Großenheidorn mit 33:26 (14:14) auch relativ klar aus. „Obwohl wir nur einen Mini-Kader zur Verfügung hatten, haben wir uns richtig gut präsentiert. Das kam meiner Vorstellung vom schnellen Spiel nach vorne schon sehr nahe und es wurde auch das umgesetzt, was ich angesagt habe“, freute sich Trainer Sönke Koß.

veröffentlicht am 07.08.2011 um 18:16 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:41 Uhr

VfL-Torhüter Jan Rosenthal

Da mit dem am Knie verletzten Björn Schubert sowie den aus privaten Gründen fehlenden Heiko Heemann, Oliver Glatz und Sven Hylmar gleich vier Stammspieler fehlten, konnten die Akteure aus der „zweiten Reihe“ dem Chefcoach beweisen, dass er sich auf sie verlassen kann.

Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Torhüter Frank Rosenthal heraus, der nicht nur vier Siebenmeter entschärfte, sondern mit langen Abwürfen mehrfach die Flügelflitzer Dean Wood und Marcel Engelhard zu Tempogegenstößen auf die Reise schickte. Rosenthal stand ab der zehnten Minute zwischen den Pfosten und ersetzte Andreas Kinne, der mit Rückenverletzung ausschied.

Schon nach 20 Minuten lag der VfL mit 13:7 in Front, leistete sich dann aber bis zum Halbzeitpfiff eine Schwächephase. „Da habe ich in der Kabine schon deutliche Worte gefunden“, lächelte Koß, der sich auch selbst einwechselte, „um für ein wenig Entlastung im dezimierten Kader zu sorgen und etwas Druck zu entfachen.“ In der zweiten Halbzeit war die Messe dann schnell gelesen, als sich der VfL von 18:18 (35.) bis zur 46. Minute auf 25:20 absetzte. Die offensive 3:2:1-Deckung mit einem in der vorgezogenen Position gut agierenden David-Niclas Emmel stand schon recht sicher. Am heutigen Montag erwartet der VfL in der Halle Nord um 20 Uhr den starken Verbandsliga-Aufsteiger SV Söhre.

VfL Hameln: Rosenthal, Kinne; Wood (9/3), Jannis Pille (5), Engelhard (5), Höltje (5/1), Emmel (3), Künzler (2), Henke (2), Kanngießer (1), Jasper Pille (1), Koß.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?