weather-image
×

Titel bei Premiere auf der Triathlon-Langdistanz

Radau glänzt in Roth mit Gold

Roth. Die große Anziehungskraft von Roth ist ungebrochen. Auch wenn die Ironman-Serie seit Jahren einen Bogen um den fränkischen Ort macht, gilt das Rennen mit dem Höhepunkt am Solarer Berg in Hilpoltstein neben Hawaii als wohl stimmungsreichstes in der Langstreckenszene. Die jährlich 3000 und mehr Aktiven beweisen dies eindrucksvoll.

veröffentlicht am 23.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 17:18 Uhr

Auch drei Hamelner vom ESV Eintracht hatten sich diesmal Roth als Ort für ihr Debüt auf der Langdistanz ausgesucht. Und für Angela Radau wurde es eine überaus erfolgreiche Premiere, da es in diesem Jahr in Roth auch um die deutschen Titel auf der Langdistanz ging. Und diesen sicherte sich die erfahrene Hamelnerin sensationell in der TW-55-Klasse. In 12:28:41 Stunden schwamm sie die 3,8 Kilometer im Main-Donau-Kanal, fuhr die zwei Rad-Runden über 180 Kilometer und lief den abschließenden Marathon. Die zwei Trainingslager und monatelange Vorbereitung hatten die überaus glückliche Athletin bestens auf diesen großen Tag vorbereitet.

„Es war schon ein großes Abenteuer“, zog auch Hamelns zweite Debütantin Britta Anderson nach der mittlerweile 30. Auflage in Roth ein positives Fazit. Auch wenn bei der Hitze von bis zu 40 Grad nur 2678 Athleten das Ziel erreichten, gehörte Anderson nicht zu den rund 500, die aufgeben mussten. „Ein Defekt am Rad hat mich zwar 30 Minuten gekostet, aber dennoch war dieses Erlebnis mit der Begeisterung auch am Streckenrand einmalig und unvergesslich“, sagte Anderson. Sie kam nach 12:19:35 Stunden ins Ziel und lag in der DM-Wertung auf Platz 19 der TW-45-Seniorinnen.

Auch für Ehemann Ian Anderson war es das erste Langdistanz-Rennen. Er hatte allerdings auf einen Start in der DM-Wertung verzichtet und lag in der offenen Wertung nach 11:44:37 Stunden auf Rang 80 der TM-50-Männer. Der ironmanerprobte Thorsten Wehrhahn finishte nach 12:01:15 Stunden als 60. TM-50-Oldie der DM-Wertung, Stefan Schlichte (13:01:35/28. DM-Wertung TM55) komplettierte das ESV-Quintett. mha

Gold in Roth: Angela Radau vom ESV Eintracht Hameln. pr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige