weather-image
13°
×

Aufschlag am 7. August / Junior–Open starten am 4. August

Preisgeld erhöht: DTH-Open werden noch attraktiver

Hameln. Der Höhepunkt des Tennis-Sommers naht. Bald fliegen wieder die gelben Filzkugeln mit atemberaubender Geschwindigkeit über die rote Asche, kämpfen fitte Tennisprofis bei Gluthitze ums Weiterkommen oder ackern durchnässt im matschigen Sand durch anhaltenden Sommerregen. Vom 7. bis zum 10. August finden die 28. DTH Open statt. Neu ist das Preisgeld. Es wurde von 5500 Euro auf 7500 Euro angehoben. Eine Steigerung, von der sich die Organisatoren erhoffen, dass noch bekanntere Tenniscracks auf die Anlage an Töneböns Teichen gelockt werden. Vor allem bei den Damen sind die Siegerlisten bereits heute schon mit bekannten Spielerinnen wie Romina Op- randi, Yaroslava Shvedova oder Isabel Cueto besetzt. Bei den Herren jubelten oft sehr junge Talente – von denen man vielleicht in Zukunft noch etwas hören wird. In den beiden vergangenen Jahren gab es mit Lasse Muscheites (16) und Daniel Masur (18) zwei Youngster in den Finalspielen, die zu den größten deutschen Nachwuchshoffnungen zählen.

veröffentlicht am 30.07.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 26.10.2016 um 14:12 Uhr

Wer also einen womöglich zukünftigen Tennisstar live in Aktion erleben möchte, sollte ab dem 4. August einmal auf der Tennisanlage des DTH vorbeischauen. Dann nämlich finden zunächst die Junior-Open um den XOX-Cup statt. Obwohl bislang noch keine Anmeldelisten vorliegen, hoffen die Organisatoren, dass „Dauerbrennerin“ Manon Kruse auch 2014 bei den DTH–Open aufschlägt, um ihren Titel zu verteidigen. Auch Spieler aus Hameln-Pyrmont werden am Start sein, genauso wie Talente aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Ob die Rekordsieger André Torggler und Christopher Koderisch noch einmal angreifen, ist abzuwarten. Das vorgerückte Alter beider Akteure (Koderisch wird 30, Torggler bereits 47 Jahre alt) würde bedeuten, dass ein weiterer Sieg eines der beiden Akteure einer mittleren Sensation gleichkäme.

Erstmals gibt es auch eine tennishistorische Ausstellung zu sehen, die von Roman von Alvensleben und Cord Wilhelm Kiel gestaltet wurde. cowi

Daniel Masur zählte im Vorjahr zu den herausragenden Spielern bei den DTH-Open. pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige