weather-image
15°
×

Damen des Kanu-Clubs stehen auf dem Beetzsee bei Brandenburg zweimal im Finale / Die Herren fahren der Konkurrenz noch hinterher

Nur die Drachen-Frauen schwingen bei DM-Premiere flott die Paddel

Kanusport (kf). Bei der Deutschen Meisterschaft mussten die Drachenboot-Kanuten des KC Hameln mächtig Lehrgeld zahlen. Auf dem Beetzsee bei Brandenburg fuhren die meisten Hamelner Boote der Konkurrenz hinterher. Allein die Drachen-Frauen schwangen in der Kategorie Damen-Senior flott die Paddel. Im Zehnerboot qualifizierte sich das Hamelner Boot über 200 Meter immerhin für das Finale. Hier landete das KC-Team auf Rang sechs.

veröffentlicht am 07.09.2011 um 15:30 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 04:21 Uhr

Kanusport (kf). Bei der Deutschen Meisterschaft mussten die Drachenboot-Kanuten des KC Hameln mächtig Lehrgeld zahlen. Auf dem Beetzsee bei Brandenburg fuhren die meisten Hamelner Boote der Konkurrenz hinterher. Allein die Drachen-Frauen schwangen in der Kategorie Damen-Senior flott die Paddel. Im Zehnerboot qualifizierte sich das Hamelner Boot über 200 Meter immerhin für das Finale. Hier landete das KC-Team auf Rang sechs. Auf der 500-Meter-Strecke fuhr der Zehner aus Hameln im Finale als Vierter über die Ziellinie. Für den Senior-Zehner der Herren endete die Meisterschaft über 200 Meter mit Platz vier im Hoffnungslauf. 1,8 Sekunden fehlten für das A-Finale.

Auch in den Mixed-Rennen der Senior-Klasse – hier bildeten 20 Damen und Herren die Crew – fuhren die KC-Boote bei ihrer DM-Premiere fast immer der Konkurrenz hinterher. Sowohl über 200 Meter als auch über 500 Meter blieb für die KC-Boote im „Kleinen Finale“ nur der sechste Platz. Noch einmal richtig Tempo machten die Hamelner beim abschließenden Verfolgungsrennen über 2000 Meter, bei dem 14 Mannschaften an den Start gingen. Das Senior Mixed-Team von der Weser landete immerhin auf Rang zehn.

Der für den KC Hannover startende Tünderaner Enrico Korschinek holte in den Klassen Senior-Mixed und Senior-Herren mit dem Zehnerboot über 500 Meter jeweils Gold. In der Klasse Senior-Männer reichte es für ihn über 200 Meter und 500 Meter jeweils zur Silbermedaille. Josef Blume aus Hameln, der weiterhin für den WSV Rheingau Schierstein startet, wurde mit seinem Team Deutscher Meister über 500 Meter in der Klasse Master-Männer. Dazu holte er mit Schierstein dreimal Silber: Über 500 Meter (Master-Mixed) sowie über 200 Meter und 2000 Meter Verfolgung mit den Master-Männern.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt