weather-image
27°
×

Gold und Silber bei Senioren-DM

Nils Benze sprintet auf Wolke sieben

Erfurt. Nils Benze schwebt auf Wolken sieben. Mit Gold und Silber kam der 42-jährige Oldie von der LG Weserbergland von der deutschen Meisterschaft der Senioren aus Erfurt zurück. „Ich bin überglücklich. So hatte ich das niemals erwartet“, jubelte der Sprinter, der in der Altersklasse M 40 startet.

veröffentlicht am 04.03.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 11:21 Uhr

Schon der erste Tag in der Halle am Steigerwald-Stadion lief besser, als es Benze je erwartet hätte. Denn die 200-Meter-Strecke ist nicht unbedingt die Spezialstrecke des früheren Langsprinters und Mittelstrecklers. Im ersten Zeitlauf hatte der Berliner Daniele Biffi, Topfavorit auf den Titel, 23,78 Sekunden vorgelegt. „Das kann ich niemals laufen, der hat einfach mehr Grundschnelligkeit“, so Benze. Doch als er im dritten Lauf ins Ziel kam, blieb die Uhr für ihn bei 24,17 Sekunden stehen. „Ich musste zweimal auf die Anzeigetafel schauen, bis ich es glauben konnte. Das ist persönliche Bestzeit in den Senioren-Jahren“, staunte Benze über seine Steigerung. Kein anderer außer Biffi konnte Benzes Zeit noch toppen. So stand Silber zu Buche und Benze ein erstes Mal auf dem Treppchen. Noch euphorisch vom ersten Auftritt ging Benze einen Tag später zum zweiten Mal an den Start – nun auf seiner 400-Meter-Spezialstrecke. Und diesmal vernaschte er auch den Biffi. Im zweiten Zeitlauf hatten die Veranstalter die mutmaßlich Besten gemeinsam auf die Reise geschickt. Schon als es nach der ersten Kurve auf die Innenbahn ging, lag Benze in Front. In 25,52 Sekunden drehte er seine erste Runde und konnte in der zweiten seine bessere Ausdauer ausspielen.

„Ich habe irgendwie die Spitze gehalten.“ Nach 53,61 Sekunden stand der Titel fest, Biffi (54,28) kam erst rund anderthalb Sekunden später an. Da jubelte Benze schon. „Ich wohne in Emmerthal und bin Mitglied der TSG. Das ist in der 104-jährigen Geschichte des Vereins der erste deutsche Meistertitel“, freute sich Benze über seinen Coup. Und nach 25 Jahren, als er mit dem 4 x 100-Meter-Quartett des VfL Hameln deutscher B-Jugend-Meister wurde, schloss sich mit dem zweiten DM-Gold für Benze nun der Kreis. Die deutsche Meisterschaft war für ihn aber nur eine Zwischenstation auf dem Weg zur Hallen-WM Ende März in Budapest. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige