weather-image
27°
Ruder-Bundesliga: Achter des RV Weser will sich beim dritten Sprintrennen in Minden nicht abkochen lassen

Nervenkitzel auf dem Mittellandkanal

HAMELN. Das kann eine verdammt enge Kiste werden! Wenn der Sparkasse Hameln-Weserbergland-Achter des RV Weser am dritten Wettkampftag der Ruder-Bundesliga auf der Regattastrecke in Minden antritt, ist bei den Sprintrennen über 350 Meter fast so etwas wie Millimeterarbeit erforderlich.

veröffentlicht am 13.07.2018 um 15:06 Uhr

Die schwache Leistung von Werder will Hamelns Achter in Minden vergessen lassen. Foto: A. Pischke/RBL
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Denn der Mittellandkanal, auf dem am Samstag bereits ab 9.45 Uhr die Zeitrennen und danach die Finalläufe im Zweistunden-Takt gestartet werden, ist kaum einen Steinwurf breit.

Florian Höltje, Pressesprecher des RV Weser, beschreibt es detailliert: „Die Breite der Strecke ist sogar kürzer als die Länge des Achters.“ Und der misst kaum 18 Meter. So versprechen die Rennen auf dem Wasserstraßenkreuz Nervenkitzel von der ersten bis zur letzten Sekunde. Und bei keinem anderen Bundesliga-Rennen sind die Zuschauer so nah am Geschehen wie in Minden, wo Hamelns Recken natürlich auf lautstarke Unterstützung hoffen. Der Fanbeauftragte Lennart Hawranke appelliert an die Fans: „Unterstützt uns bei unserem Heimspiel. Wir geben alles!“ Das Team von Trainer Christian Wellhausen und Kapitän Lars Adomat rechnet sich gute Chancen aus. „Wir haben in den letzten Wochen hart trainiert“, beschreibt Adomat die Vorbereitungsphase. „Und keine Kosten und Mühen gescheut, um uns gemeinsam zum Training zu treffen.“

Auch der Coach ist zufrieden: „Wir konnten das Trainingspensum deutlich steigern. Die Jungs haben gezeigt, dass sie sich diesmal von der Konkurrenz nicht ohne Gegenwehr abkochen lassen wollen.“ Auch die Besatzung des Hamelner Paradeboots steht bereits. Neben Schlagmann Thore Wessel sind Henrik Burgdorf, Nils Hawranke, Ronald Bakker, Roelof Bakker, Nick Armgardt, Christopher Winnefeld, Erik Brockmann, Moritz Quast, Emre Tas, Niklas Hölscher, Lars Adomat, Maximilian Gümpel und Steuerfrau Merle Wessel dabei.kf

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare