weather-image
12°

Leichtathletik-LM: Gold und Silber für Rosen

Moritz meisterlich

veröffentlicht am 29.08.2016 um 18:37 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 09:24 Uhr

270_0900_11553_sp151_3008_M_Rosen_mha.jpg

Bei 1,76 Metern leistete sich Rosen noch einen Fehlversuch. Damit war Rivale Bennet Neumann vom TV Cloppenburg, der bis dahin makellos sprang und gemeinsam mit Rosen die niedersächsische Jahresbestenliste anführt, im Vorteil. Doch die folgende Höhe von 1,79 Metern schaffte nur noch Rosen und sicherte sich doch noch den Sieg.

Allerdings zog er sich bei der letzten Landung eine leichte Verletzung im Rücken zu. Die behinderte ihn zwar beim 100-Meter-Lauf, dennoch blieb Rosen in Vorlauf (11,86), Zwischenlauf (11,89) und Finale (11,92) dreimal unter zwölf-Sekunden. „Das war schon gut, besonders unter diesen Umständen. Nur gegen den Wunstorfer Dennis Kleefeld hätte er wohl auch in Topform nicht gewonnen“, mutmaßte Trainer Uwe Beerberg. Kleefeld siegte im Finale bei Gegenwind mit 11,76 Sekunden und war im Zwischenlauf sogar 11,58 Sekunden schnell gewesen, besser als Rosens Bestzeit.

Zufrieden war Beerberg auch mit dem dritten Auftritt seines Schützlings. Mit 44,35 Meter wurde Rosen Vierter im Speerwurf. Vizemeisterin im 80-Meter-Hürdensprint ist W-15-Schülerin Pia Doering vom VfL Hameln geworden. Nur Talea Prepens vom TV Cloppenburg sprintete in 11,83 Sekunden in einer anderen Welt. Das Duell um die Vizemeisterschaft gegen Tabea Lenkheit (TSV Wehdel) entschied Doering in 12,77 Sekunden mit einer Hundertstelsekunde Vorsprung für sich.

Im Hochsprung verpasste Doering ihre zweite Medaille denkbar knapp. 1,57 Meter sprang zwar auch die drittplatzierte Lina Sauter aus Schneverdingen. Doch die kam im ersten Versuch rüber, Doering erst im zweiten. Damit wurde sie Vierte. Diese Platzierung errreichte sie unter den 14 Teilnehmerinnen auch im Weitsprung. Bei 5,14 Metern fehlte hier genau ein Zentimeter zu Bronze. Zum dritten Mal landete die Hamelnerin mit 24,35 Metern im Speerwurf auf Rang vier. Immerhin 1,70 Meter hätte sie mehr werfen müssen, um aufs Treppchen zu kommen.

Mika Wendt (W15/LGW) holte sich mit 2,20 m Platz zwei im Stabhochsprung, Tami Marie Vollerthun (LGW) reichten 2,30 m in der W14-Klasse zu Rang fünf. Annika Weiß (W14/LGW) schied bei ihrer Landesmeisterschaftspremiere über 100 m und 80 m Hürden früh aus. mha



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt