weather-image
14°
Startplatz für Hamelner Bowling-Verein, weil Berlin das Zweitligateam abmeldet

Meteor 77 steigt in die 2. Bundesliga auf

HAMELN. Der Bowling-Verein Meteor 77 Hameln steigt erstmals in der Vereinsgeschichte in die 2. Bundesliga auf: Nach dem Gewinn der Landesliga-Meisterschaft reichte den Hamelnern Platz drei in der Aufstiegsrunde zunächst nicht, aber durch den Rückzug von Kraftwerk Berlin wurde in der 2. Liga ein Startplatz frei.

veröffentlicht am 24.07.2018 um 15:41 Uhr

Die Meister-Mannschaft von Meteor 77: Jens Schoon (v. l.), Daniel Wohlgemuth, Tobias Fangmann, Uwe Räcker, Dirk Fricke und Gerd Herrmann. Foto: privat
aro

Autor

Andreas Rosslan Sportreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit etwas Verspätung steigt der Bowling-Verein Meteor 77 Hameln nach dem Gewinn der Landesliga-Meisterschaft nun doch in die 2. Bundesliga Nord auf – quasi durch die Hintertür. Eigentlich hatten die Hamelner im März bei den Aufstiegsspielen in Wildau als Dritter hinter Vest Recklinghausen und BC Schwerin den Sprung in die zweite Liga knapp verpasst. Doch der Bronze-Rang war am Ende Gold wert.

Weil Kraftwerk Berlin sein Zweitligateam abmeldete, wurde in der Nord-Staffel ein Startplatz frei – und der ging an die Hamelner. In der neuen Saison, die im September beginnt, spielt Meteor 77 somit erstmals in der Vereinsgeschichte in der 2. Bundesliga. Nach sieben Jahren und zuletzt zwei Landesligatiteln in Folge hat der Hamelner Bowling-Verein das Ziel endlich erreicht.

Das Gesicht der Mannschaft hat sich in den vergangenen Jahren verändert: 2014 verließ Holger Lindenberg den Verein. Für ihn kam Jens Schoon vom Heidmühler FC. 2017 verabschiedete sich Frank Meyer, und Chris Kaiser wechselte in die zweite Meteor-Mannschaft. Dazu kamen 2016 und 2017 vom SC Diamant Stade Tobias Fangmann und Gerd Herrmann. Der Kern um Dirk Fricke, Daniel Wohlgemuth und Uwe Räcker spielt seit dem Landesliga-Aufstieg 2015 im Team.

Die Kaderplanung für die neue Saison ist laut Vereinschef Fabian Simon „schon seit April abgeschlossen, diese war unabhängig von der Spielklasse“. Daniel Wohlgemuth tritt kürzer, „steht aber im Notfall weiter zur Verfügung“. Vom TuS Haren kommen drei Neuzugänge. „Frank Öing ist ein erfahrener Spieler, der in der vergangenen Saison in der Landesrangliste Platz vier belegte und uns auch schon bei den Aufstiegsspielen betreut hat“, so Simon. „Mit Thorben Hinrichs und Mathjis Beverdam kommen außerdem zwei A-Jugendliche zu uns, die beide schon einige Erfahrungen auf Deutschen Meisterschaften gesammelt haben. Beverdam gehörte bis vor kurzem dem holländischen Nationalkader an, Hinrichs gewann als B-Jugendlicher den DM-Titel im Doppel“, so Simon. Die drei Neuzugänge seien für Meteor 77 echte Verstärkungen. Das Ziel für den Zweitliga-Aufsteiger ist klar: der Klassenerhalt. Saisonstart ist am 22./23. September. Spielorte sind Berlin mit drei Starts, Moers, Heidmühle und Recklinghausen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare